...

Aegi Life Brugg: Club-Bericht

Samstagabend nach meinem 2. und günstigerem Hobby, meinem Heimatfussballverein besuchte ich das nahegelegene Aegi-Life. Vorab schon den Tagesplan gesichtet. Kurz nach 20 Uhr eingetroffen und bei Pedro eingecheckt. Oh, heute gibt es ja gratis Grill. Aber ich komme ja nicht wegen dem Essen in den Club. Auch weil ein Girl ohne Bild auf dem Tagesplan für das WE auftauchte und ich eine kleine Hoffnung hatte, aber dann doch nicht belohnt wurde.

Nach dem Umziehen einen Rundgang durch den Club gemacht. Ja, es waren deutlich mehr Gäste anwesend als an meinen bisherigen Besuchen unter der Woche. 6 Girls anwesend, davon 1 Girl das ich das erste mal sah sowie 1 Girl welches mich grüsste mit „schon lange nicht mehr gesehen“. ja, kam mir bekannt vor, war mir aber nicht sicher ob hier oder in einem anderen Club. Es handelte sich um Kira CH die nur an diesem Wochenende auf dem Plan erschien. Ich kam aber gar nicht dazu dies zu klären.

Erst mal draussen auf dem Balkon gemütlich gemacht mit einem Getränk. Es dauerte nicht lange bis Mine und später Angela mich auf ein Zimmer abschleppen wollten. Ich wollte mich aber heute nur meiner Favoritin widmen, die ich die letzten Male etwas vernachlässigt hatte. Ok, sie ist auch meist gut gebucht und in der Wartezeit wurde ich immer schwach just in dem Moment als sie mich dann suchte. Also heute eisern bleiben.

Also auf die vordere Terrasse um ein bisschen mit Pedro und einem anderen Gast plaudern.Mir wurde auch gleich Pizza oder was Gegrilltes angeboten. Da ich aber auf dem Sportplatz schon eine obligatorische grobe Schweinsbratwurst genossen hatte lehnte ich dankend ab. Dann kam ich kurz mit dem neuen Girl in Kontakt. Wirklich süsses Mädel und Optikhighlight. Sie war zuvor im BlueUp und wohl wie ich an der SommerOpening Party. Ich denke ich habe sie dort auch gesehen. Die Frau des Clubchefs versorgte uns immer mit Getränken, Knabbereien und Schokolade. Hatte sie schon mal im Club gesehen. Sehr nette Dame und um das Wohl der Gäste bemüht. So wurde es ein kurzweiliger Abend weil auch immer mal ein gerade freies Girl vorbei kam. Langsam wollte ich mich dann mal auf die Suche nach Elena machen (gesehen hatte sie mich schon und ich hatte ihr auch versprochen alle anderen Girls abzuwehren) als die Chefin einem Gast nach seinem Essenwunsch fragte. Als sie dann den Burger beschrieb der statt einem Patty mit einem dünnen Rinderfilet angerichtet ist hatte sie mich an der Angel. Ja, der Burger war wirklich klasse. Kein Wunder dass manche Gäste mehr am Grill waren als im Zimmer.

Danach machte ich mich zurück in den Barraum um auf Elena zu warten. Ein DJ war mittlerweile da und spielte Housemusic in angenehmer Lautstärke. Wobei ich aber denke da braucht man nicht unbeding einen DJ dazu. Die Clubführung ist ja noch neu und wird dann für ihr Konzept die richtige Mischung finden. Wobei ja eigentlich die Girls das A und O sind.

Es ging auch nicht lange und Elena kam zu mir. Nochmals raus auf den Balkon in den hinteren diskreten Bereich auf eine Zigarette. Und ein wie immer zärtliches befriedigendes Erlebnis mit Elena. Bald wird es dann wohl zu kühl und dann müssen wir uns wieder auf ein Zimmer verlagern. Es war dann auch schon fast 1 Uhr. Verabschiedungsrunde bei den Girls, Pedro und der Chefin. Ein gelungener Abend mit wirklichem Wohlfühlcharacter in allen Bereichen.
 
Letzte Woche aufgrund fehlender Zeit am Wochenende einen Clubbesuch unter der Woche geplant. Kurz den Tagesplan gecheckt, ja meine Liebste ist drauf. Also am Abend auf den Weg gemacht. Überraschung an der Rezeption. Pedro arbeitet wieder da. Also erst mal ein bisschen quatschen. Dann das Finanzielle geregelt und nach dem Umziehen auf dem Balkon bei lauschigem Wetter bequem gemacht. Angela versorgte mich mit Getränken und wollte schon aufs Zimmer mit mir. Wer mich kennt; ja, noch zu früh und zu hell!!! Von meiner Liebsten nix zu sehen. Naja, sie hat halt ein paar ältere Herren als Stammkunden. Kein Problem. Später gesellte sich Mine zu mir. Sie erwähnte das Elena früher Feierabend gemacht hat. Dann wollte sie erneut ihre Chance nutzen, doch diesmal konnte ich mich derer erwehren. Das fand sie nicht so amüsant und wurde etwas zickig. Das ist ein bisschen ihr Problem.

Natürlich überlegte ich was ich jetzt mache. Also nochmals nach vorne auf die Terrasse mit Pedro labern. Dann sah ich nochmals Angela und dann wurde mir klar dass ich sie doch von früher her kenne. Ja, war wohl vor 10 Jahren schon mal im Aegi. Komischerweise war ich aber nie mit ihr auf dem Zimmer. Dann sollte sie mein Alternativprogramm werden. Als ich mich nach ihr auf die Suche machte fand ich sie nicht. Also raus auf den Balkon zum Rauchen. Im Ruheraum brannte Licht und es war nicht zu übersehen das Angela mit ihrem Gast zugange war. Das törnte mich in dem Moment schon an. Verzog mich aber diskret. Leider blieb sie nach dem Zimmergang noch zur Nachbehandlung bei ihrem Gast. So lange wollte ich jetzt auch nicht mehr warten, da ich ja auch wieder früh raus muss. Also den bereits gelösten Jeton wieder mitgenommen.

Dann diese Woche erneut den Tagesplan geckeckt aber vorsichtshalber mich per Whatsapp angemeldet. Rückantwort: „Ich warte mich viel Liebe auf Dich“. Wie süss. Also erneut abends das Aegi-Life angesteuert.

Kurze Runde durch den Club gedreht und wieder auf den Balkon gesetzt. Kurz darauf sah ich auch schon Elena kurz mit einem Gast und sie wusste jetzt dass ich da war. Gefühlt ewig sass ich auf dem Balkon. Dann kam Angela zu mir. Heute wollte sie wohl ihre Chance nutzen. Und ich lies es (und sie) über mich kommen. Wir blieben draussen auf dem Balkon. Angela bietet tollen Service mit Küssen und FO, hat einen tollen Body und mit ihren langen schwarzen Haaren und Tattoos fällt sie auch komplett in mein Beuteschema. Runde 1 geschafft.

Nach dem Duschen wieder mit Getränken versorgt und weiterhin den lauschigen Abend auf dem Balkon verbracht. Dann kam Elena zu mir und begrüsste mich. Sie hat natürlich mich mit Angela gesehen. Ich weis dass sowas ihr nicht so gefällt, aber sie zickt nicht rum. Ungestört konnten wir quatschen und kuscheln. Ich hatte ja noch den Jeton vom letzten Besuch. Und da es ja heute nicht so kühl wie bei meinem letzten Besuch war, aber schon dunkel, blieben wir natürlich auch draussen. So. Toller Abend mit 2 tollen Girls.
 
Schliessung Aegi-Life Brugg

Schon im Sommer 2021 gab es Gerüchte über die Schliessung des Aegi-Life zum Jahresende. Bis zum Sommer 2022 lief das Aegi-Life weiter bis erneut von Schliessung geredet wurde. Jetzt haben sich die Gerüchte doch bewahrheitet. Seit 01.11.2022 ist das Aegi-Life nun geschlossen. Somit geht für mich eine Ära zu Ende. Das Aegi-Life war mein erster Saunaclub den ich besucht habe im Jahr 2001. Zuerst mit Kollegen dann immer mehr auch alleine unterwegs gewesen. Bis heute (ausser 3 Jahre) immer mein meistbesuchter Club gewesen. Natürlich von der Entfernung auch der schnellste und kürzeste Anfahrtsweg, sodass man auch mal ganz kurzentschlossen und später des Abends anreisen konnte. Das Aegi wurde im Jahr 2000 eröffnet und mit einer der ersten Saunaclubs in der Schweiz. Das Aegi-Life habe ich in diesen 21 Jahren wohl am meisten besucht und vermutlich auch die meisten Zimmer gemacht. Das wird kein anderer Club mehr toppen können, da ich ja auch kein Vollgas mehr gebe wie zwischen 2005 und 2016.

Ich kann mich noch sehr gut an meinen ersten Besuch erinnern. Mit einem Kollegen machte ich mich auf den Weg in die Schweiz nach Brugg. Wie kleine Kinder vor der Weihnachtsbescherung fühlten wir uns auf der Fahrt. Doch je näher das Ziel kam desto nervöser wurdenwir. Auf dem Parkplatz verbrachten wir dann noch eine Weile im Auto und waren uns gar nicht mehr so sicher dass wir überhaupt rein wollten. Dann nahmen wir allen Mut zusammen und stiegen die Treppen empor und klingelten an der Eingangstüre. Diese wurde uns geöffnet und wir wurden freundlich begrüsst. Es war Dani, der damalige Geschäftsführer des Clubs. Er sah uns sofort an dass wir zum ersten Mal im Club waren. Er erklärte uns die Abläufe und Preise, führte uns zur Umkleidekabine und zeigte uns kurz die Räumlichkeiten im unteren Stock und danach den Weg ins Obergeschoss zur Bar. Ich bin mir 100% sicher dass unser Auftreten uns bei den Frauen sofort als Neulinge enttarnt hat. Später hatten wir dann auch den Blick für Neulinge. Wow, ca. 12-14 wunderschöne Frauen in Dessous. Sind wir im Himmel angekommen? Ja, das waren die Gedanken und Begeisterung zu den Anfangszeiten in den Clubs.

Bei den Clubbesuchern hat das Aegi-Life in den letzten Jahren aufgrund vieler neuer Clubs an Gunst verloren. Doch für mich hat der Club immer noch das gleiche Flair. Im Sommer die beiden Terrassen wo man auch mal wenns dunkel wurde seine Erlebnisse haben konnte sowie die Videoecke für die das gleiche galt und ich oft ausgenutzt hatte.

Wer erinnert sich nicht auch noch an die Anfangszeiten mit den beiden Andreas aus Ungarn und der Slowakei? Tiger-Martina, Rebecca, Brigitta, Susi, die legendären Victoria aus der Slowakei und die bis vor kurzem immer noch anwesende Ala aus Lettland und viele mehr. Nicht zu vergessen der legendäre Daniel der sich immer um die Gäste bemüht hatte. Auch hatte ich im Aegi-Life meine erste Liebeskaschperei. Viele Stammgäste kennengelernt mit guten Kontakten und unterhaltsamen Abenden. Montag wurde quasi zum Matzikotag. Ich werde es vermissen.
 
Als ich das Posting über die bevorstehende kurzfristige Schliessung des Aegi-Lifes las, war ich doch erstaunt. Das diese Schliessung irgendwann kommen würde war mir klar, aber doch nicht so kurzfristig. Also schnell mal 2 Insider angeschrieben die mir beide die Bestätigung gaben. Kann noch ein paar Tage auf sein, vielleicht auch noch 1-2 Monate. Damit ich das nicht verpasse plante ich also meinen letzten Besuch im Aegi-Life um mich quasi so zu verabschieden. War ja schliesslich mein 1. Club den ich besuchte und zu meinem 2. Wohnzimmer über 21 Jahre wurde.

Erst ein bisschen an der Rezeption mit Pedro quatschen dann ab umziehen und nach oben in den Barraum. Ja die Girls machten einen etwas bedröppelten Eindruck, Vanessa freute sich mich nochmal zu sehen. Sie kenne ich ja auch schon 14 Jahre. Wir verzogen uns dann ein wenig auf den Balkon für eine Zigi und quatschen. Wie sollte es anders kommen? Danach in den Videoraum wo ich die meisten meiner Erlebnisse mit Vanessa verbrachte. Zum letzten Mal also volles Programm, auch mal Wechsel auf das 2. Sofa, vor dem Sofa knien etc. Sogar Mine lief mal durch und blieb ne zeitlang stehen und schaute zu. Für das liebte ich den Videoraum. Danach noch ein bisschen ausruhen und nur daliegen.

Nach der Dusche nochmals hoch an die Bar und den letzten „Aegi-Espresso“ getrunken. Dann auch die 3 anderen Girls verabschiedet und ihnen alles Gute für die Zukunft gewünscht. Ja, auch ich bin traurig. Das Ende einer Institution seit 1999.
 
Letzte Woche mal wieder kurzentschlossen ins nahe Aegi-Life gefahren. Bei den Spritpreisen muss man ja in der Nähe bleiben. Bei Pedro eingecheckt und nach erfrischender Dusche den Barraum betreten. Es war nicht viel los, sodass einige Damen es sich in den freien Zimmern gemütlich gemacht hatten. Loredana versorgte mich mit einem Espresso und einem Kaltgetränk. Irgendwie herrschte eine Totenstimmung. Also dann ab in den Wellnessbereich. Dampfbad und Sauna sind klasse. Danach ein bisschen in den Ruheraum wo ich nicht gestört wurde. Anschliessend wieder in den Barraum. Immer noch die gleiche Stimmung, ausser dass die Girls mal die Zimmer gewechselt hatten. Ich verzog mich dann in die Videoecke. Auch hier war ich sehr lange alleine. Bis dann Mine sich zu mir gesellte. Ein bisschen plaudern wobei sie dann in den Körperkontakt ging. Eigentlich hatte ich heute ein anderes Girl im Auge, aber da diese heute wohl ihren Ruhetag einlegten lies ich Mine gewähren. Auch während der Action blieben wir im Videoraum ungestört.

Anschliessend nochmals an die Bar für ein Kaltgetränk und mich dann verabschiedet. Ungläubige Gesichter und die Frage wo ich denn die ganze Zeit war. Naja, die Girls kennen mich doch und suchen mich meist unten im Wellness oder Videoraum. Wenn man natürlich nur in den Zimmern rumliegt kann man mich nicht sehen.

Schade was zur Zeit im Aegi-Life geht. Meist die gleichen Girls seit Jahren, neue Girls nur sehr wenig und dann auch nur kurz. Es gibt hier einige weitere Baustellen. Der Whirlpool ist schon seit längerem defekt und wird wohl auch nicht mehr repariert. Ein Clubführung scheint nicht
mehr vorhanden zu sein. Ebenso in der aktuellen Zeit ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr gegeben. Für Eintritt und Zimmer mit 140,-- CHF gibt es in den meisten Clubs inder Nähe oder auch ein bisschen weiter entfernt viel mehr zu bieten. Mehr Frauen,Essen etc. So wird es schwierig für das Aegi-Life die Kurve zu bekommen. Schade.Mein erster Club, über die Jahre auch mein meistbesuchter Club und mit 23 km
auch der nächste Club.
 
Unter der Woche verspürte ich mal wieder ein ziehen. Da ich eh noch einen Jeton vom Aegi-Life hatte machte ich mich auf in mein 2. Wohnzimmer. 7 Girls auf dem Plan, davon 3 für mich neue. Es war ein ruhiger Abend mit ausgeglichenem Verhältnis an Girls und Gästen. Im Barraum gemütlich gemacht und nach und nach alle Girls gesehen. Alle 3 neuen Girls optisch top. Jessica kannte mich wohl schon (?) denn sie wusste dass ich erst die Sauna besuche und dann aufs Zimmer gehe. Beatris auch ein junges hübsches Mädel sowie die Paula aus Ungarn. Leider war Paula mehr an ihrem Handy interessiert als an den Gästen. Nach dem Dampfbad verzog ich mich ins Kino als sich Beatris zu mir setzte. Bisserl Smaltalk auf Englisch und dann aufs Zimmer. Hier ging es mir nur um die Optik. Naja, servicetechnisch muss sie sich ändern, sonst wirds keine Wiederholungen mit den Gästen geben. Später dann lief mir Jessica über den Weg. Hier schon mehr Körperkontakt beim Quatschen. Auch sie muß ihren Service noch ändern. Jedoch weis sie was sie tut, und das dann auch richtig. So war der Zimmergang ok. Aber an diesem Besuch fühlte ich mich an die alten Aegi-Zeiten erinnert als der Clubstandard damals ohne FO und Küssen war. Tja. Dann muß ich mich wohl künftig wieder an die altbewährten Girls im Aegi halten. Aber manchmal werde ich halt allein von der Optik der Girls schwach und nehme ein nicht so tolles Zimmer in kauf. Habe halt ein weiches und soziales Herz.
 

Anhänge

  • Beatris RO 20.jpg
    Beatris RO 20.jpg
    160,8 KB · Aufrufe: 5
  • Jessica RO 25.jpg
    Jessica RO 25.jpg
    109,6 KB · Aufrufe: 5
Silvesterabend. Ich meide ja gerne die großen Silvesterparties. Also mal die TPs der Clubs checken die unter Normalbetrieb aufhaben. Also blieb ich in der Nähe und zwar in meinem „Wohnzimmer“ Aegi-Life. 6 Frauen anwesend, das reicht vollkommen für mich aus, da ich ja die meisten eh kannte. So gegen 19.00 Uhr eingecheckt, kleine Plauderei mit Josi an der Rezeption und nach Duschen um Umziehen hoch in den Barbereich. Nach und nach alle Mädels gesehen. Ein neues Mädel gesehen. Ohja, das wär was für mich.

Nach ein paar Getränken setzte sich dann Mine zu mir. Heute war sie sehr anhänglich und schmusig drauf. So sassen wir gefühlt ewig auf dem Sofa aneinandergeschmiegt rum und galten
bei den anderen wohl als Liebespaar. Dann wurde es Zeit für den Zimmergang und sorgte für einen krönenden Abschluss von 2021.

Später noch etwas Wellness gemacht, dann wollte ich mich mal nach dem neuen unbekannte Girl
umschauen. Leider war sie von ihrem Gast dauerbesetzt. Um 23.00 Uhr starteten die RO-Girls dann ihre Silvesterparty mit der entprechenden Musik und bisserl Schampus. Der restliche Abend war dann sehr unterhaltsam auf eine spezielle Art. Bevor ich mich auf den Heimweg machte
fragte ich das Girl noch nach ihrem Namen den sie mir mit einem Lächeln nannte. Alina, eine Leihgabe aus der Oase Oensingen. Mal überlegen ob ich doch mal wieder in Oensingen reinschauen muss. Aber nur an einem Tag ohne Kontaktbarbetrieb. An der Rezeption dann noch auf den Chefe Renato gestossen und nochmals geplaudert.

Hiermit war mein Clubjahr 2021 abgeschlossen und die Jahresstatistik kann erstellt werden.
 
Langweiliger Freitagabend und ich machte den großen Fehler Tagespläne anzuschauen.

Oh. Gute Anzahl und Auswahl an Girls im Aegi Life und kurzer Anfahrtsweg. Mein Plan war ja schon länger mal die ungarische Katharina. Freundliche Begrüssung wie immer am Empfang und von den Mädels oben an der Bar. Nach 2 Käffchen dann aber erst mal eine Runde Dampfbad und ein paar Runden im Whirlpool schwimmen. Zum Relaxen im Videoraum auf ein Sofa gelümmelt.

Wie erhofft trat kurz darauf Katharina ein und setzte sich zu mir. Ein bisschen quatschen dann
setzte sie zur leichter Fummelei an. Da ich wusste dass sie nicht grad der Publicmensch ist verzogen wir uns gleich in ein Zimmer. Super gefühlvolles und leidenschaftliches Zimmer wie ich es mir mit Katharina vorgestellt hatte.

Dann noch ein bisschen an der Bar rumgelümmelt. Eigentlich war ja mein Programm beendet, wenn nicht noch diese ungarische Lia im Club gewesen wäre. 21 jähriges Skinny Girl, sehr hübsch und süss mit einem kindlichen Wesen. Leider etwas holprige Konversation da sie kaum Englisch geschweige denn Deutsch spricht. Da lasse ich eigentlich die Finger davon. Aber die ist so süss sodass ich alle Vorsätze über den Haufen warf. Ich musste quasi mit ihr aufs Zimmer gehen.
Kurzes kuscheln auf dem Sofa dann aufs Zimmer. Man merkte dass sie den Job noch nicht so lange machte. Sie war sehr zurückhaltend sodass ich meinen Charme spielen lies und sie ein bisschen zum gewünschten Service leitete. Somit wurde es ein guter Zimmergang, der aber
ausbaufähig ist. Ich musste halt mit ihr gehen. Mit Lia hatte ich nun meinen ersten 2000er Jahrgang. Sie ist zwar nicht das jüngste Girl aber das Girl mit dem grössten Altersunterschied.
 
Letztes Wochenende nach einem langen Tag auf dem Fussballplatz am Abend nachhause gegangen und aufs Sofa für einen gemütlichen Abend gelümmelt. Dann erhielt ich aber eine Nachricht von Vanessa aus dem Aegi-Life, dass Adriana im Club arbeitet an diesem Wochenende. Eigentlich war kein Clubbesuch geplant, doch Adriana nach ca. 12 Jahren wiederzusehen liess mich nochmals aufraffen. Es war schon nach 21 Uhr als ich im Aegi eintraf. So spät bin ich noch nie dort aufgeschlagen, doch zum Glück ist ja Samstags bis 24.00 Uhr offen. Erstaunte Gesichter einiger Girls ob der Zeit bzw. dass ja eine bestimmte Frau nicht da ist. An der Bar ein Getränk zu mir genommen als dann Adriana den Barbereich betrat. Kurz zu mir schaute und „Hallo“ sagte, plötzlich nochmal schaute und mich überrascht mit Namen begrüsste und sich gleich zu mir gesellte. Es war eine kurzweilige Unterhaltung. Adriana sieht immer noch klasse aus und es war als wäre sie nie weg gewesen. Als sie für ein Direktzimmer gerufen wurde verabredeten wir uns auf später und ich flüchtete vor den anderen Damen mal ins Dampfbad. Später trafen wir uns dann in der Videoecke zum Aufwärmen und verschwanden dann im Zimmer. Ihr Service war ja schon zu FM Zeiten top, doch jetzt mit Küssen und FO ein perfekter Zimmergang. Vermutlich wird sie öfters mal über die Wochenenden anwesend sein, so sollte es nicht mehr 12 Jahre dauern bis zum nächsten Zimmergang.
 
Abends war mir langweilig und daher spontan für einen kleinen Abstecher ins Aegi-Life gefahren. Meine Liebste Elena war wieder anwesend. Ja, eine kleine Liebeskasperei steckt immer noch in mir drin. Witzig zu diesem Zeitpunkt. Ich war der einzige Gast. Das hatte ich auch noch nie erlebt. Also Zertifikat vorgelegt, umgezogen und hoch an die Bar. 5 Frauen anwesend, alle bekannt. Später kamen noch ein paar Gäste, auch Direktzimmer ohne Zertifikat wurden genutzt. In gemütlicher Runde mit ein paar Girls gequatscht. Aber der wahre Grund für meinen Besuch war natürlich das Dampfbad. Wie habe ich das vermisst. Anschliessend nochmal den Flüssigkeitshaushalt aufgefüllt und mich mit Elena ins Kino verzogen. Zärtliches Kuscheln und Knutschen, leichtes Vorspiel und dann ab ins Zimmer für einen leidenschaftlichen Zimmergang. Toll dass das Gute so nahe zu meinem Zuhause liegt.
 
In den Gesprächen in den Clubs mit neuen Bekanntschaften stellte ich oft fest dass viele noch nie im Aegi-Life in Brugg waren. Das Aegi-Life war vor 20 Jahren mein erster Club. Da er quasi in meiner Nachbarschaft liegt besuche ich diesen immer noch gerne. Fairerweise muss ich aber anmerken (hier und in den Gesprächen), dass das Aegi für Clubgänger welche nur Clubs wie Cleo, Sexpark, Globe etc kennen wohl eher nix ist. Ausser man liebt auch das ruhige und gemütliche, mit Girls die sich viel Zeit nehmen. Vor Jahren hatte ich mal eine Clubbeschreibung in einem Forum gepostet und erlaube mir nun es hier mit upgedateten Daten zu tun.

Anfahrt:
http://map.search.ch/5200-brugg/aegertenstr.11b
  • Von Koblenz kommend in Richtung Brugg die Zurzacherstrasse fahren. Durch den kleinen Kreisel in Lauffrohr durch, nach ca. 200 Metern sieht man das Gebäude schon auf der linken Seite. Kurz darauf geht es eine kleine Strasse links runter, wieder links fahren in Richtung Sportplatz. Club befindet sich oben im Gebäude der Firma Meier Getränke AG.
  • Von Brugg kommend in Richtung Koblenz die Zurzacherstrasse fahren. Nach ca. 100 Metern nach der großen Tankstelle geht rechts eine kleine Strasse runter in Richtung Sportplatz. Dann bis hinter zum Getränkemarkt Meier fahren.
  • Ca. 50 Meter in Richtung Sportplatz fahren, direkt nach dem Reifenhändler auf der linken Seite geht es wieder einen kleinen Weg links rein. Am Ende links halten und man fährt auf den Parkplatz zu. Links ein Metallbauer, Rechts das Gebäude Meier Getränke AG, in dem sich auch oben drin der Club befindet. Tagsüber die Parkplätze vom Getränkemarkt freihalten. Alternativ kann man auch am Sportplatz parken und die paar Meter laufen.
Saunaclub Aegi-Life
Aegertenstr. 11b
CH-5200 Brugg
(Kanton Aargau)
Telefon +41 56 442 43 45
http://www.aegi-life.ch

Der Club:

Sonntag bis Donnerstag 12-24 Uhr geöffnet
Freitag und Samstag bis 02.00 Uhr geöffnet

Eintrittspreis incl. 15/20 Minuten CHF 110.--
Eintrittspreis incl. 30 Minuten CHF 140.--
Nachlösen eines weiteren Zimmerbesuches (15 Minuten CHF 70,-- / 30 Minuten CHF 90,--

Clubstandard: Französisch ohne Gummi und Küssen
Täglich ca. 6-10 Frauen anwesend, können auch mal 1-2 mehr sein. Aktueller Tagesplan auf der Homepage
Die Frauen sind während der ganzen Öffnungszeit anwesend.
Badeschuhe, Bademantel oder Badetuch
Große Terrasse im Sommer
Im Eintrittspreis sind Softgetränke sowie 2 alkoholische Getränke (Bier und Wein) enthalten.
An der Rezeption können Hotdogs, Schnitzelbrot, Toast etc. käuflich erworben werden.

Eingang und Umkleide
Links am Getränkemarkt Maier vorbei die grosse Treppenanlage hinauf laufen. An der Metall-Sicherheitstüre klingeln und die Rezeption betreten. An der Rezeption bezahlst Du den Eintrittspreis, erhältst Badetücher und/oder Bademantel und einen Schlüssel für den Spind sowie ein Ticket bzw Chip für den Zimmerbesuch mit einem Girl. Dann gehst Du an der Wendeltreppe vorbei und kommst direkt in die geräumige Umkleidekabine. Links befindet sich die Toilette, in der Umkleide stehen auch die Behältnisse für benutzte Handtücher und Badelatschen. Im Regal findest Du die Badelatschen nach Größe sortiert. Nachdem Umziehen gehst Du weiter in den Nassbereich. Hier findest Du links die Sauna, rechts das Dampfbad und die Duschen.

Der Club
Nach der Dusche gehst Du weiter geradeaus und kommst zum Ruheraum mit 3 gemütlichen Liegen. Auch hier kommen die Girls gerne mal vorbei. Durch die Terrassentür kannst Du auf den Balkon nach draussen gehen.

Wenn Du aus der Dusche nach rechts gehst findest Du den Whirlpool. Knöpfe rechts an der Wand. Um den Whirlpool herumlaufen, durch die mit Vorhang behängte Türöffnung und Du befindest Dich in der Videoecke. Direkt links gibt es ein grosse Zimmer, dazu im Videoraum noch ein kleines Zimmer in der ehemaligen Sauna und ein Dampfbad welches ebenfalls als Zimmer umgestaltet wurden.

Jetzt aber wieder zurück, am Whirlpool vorbei, durch den Nassbereich und Umkleide in Richtung Rezeption. Dort siehst Du die Windeltreppe die Dich nach oben in den Barbereich führt und schon hast Du den ersten Überblick über die anwesenden Girls und Gäste. An der Bar ein Getränk ordern und es sich dann auf dem Hocker oder einem der Sofas bequem machen. Am Ende der Bar ist rechts eine Türe, diese führt Dich im Sommer nach unten zur großen Terrasse.
 

Huregeil exMatziko

Well-known member
Registriert
21 Aug. 2021
Beiträge
154
Punkte Reaktionen
475
Nach langer Abwesenheit wurde es mal wieder Zeit mein „Wohnzimmer“ zu besuchen. Immerhin verkehre ich hier mitlerweile seit 20 Jahren. Auf dem Tagesplan waren doch einige Girls, darunter auch neue, aufgelistet. Während dem Coronalockdown hatte ich mal Zeit um aufzuräumen und stiess in einer Schublade noch auf ein uraltes Aegi-Ticket. Mal schauen ob ich das noch einlösen kann. Beim Lösen des Paketes mit einem 30 Minuten Jeton wurde mir mitgeteilt dass ich das Ticket noch einlösen kann. Super. Trotz knapp ¾ Jahr Abstinenz kannten mich die Girls noch und beschwerten sich warum ich so lange nicht da war.

Es war angenehmes Wetter und ich nahm auf der Terrasse platz. Vanessa gesellte sich zu mir und später auch noch Pamela. Beides alte Bekannte. Wir hatten es lustig und beide rückten immer näher und fingen an zu fummeln. So war das eigentlich nicht geplant. Wie komm ich jetzt aus der Nummer raus? Ich hatte ja ein Ticket für ne schnelle Terrassen-bzw. Kinonummer mit Vanessa und dann den Jeton für ein ausgiebiges Zimmer mit einer der neuen Damen. Also Planänderung und den Vorschlag gemacht wir gehen zu dritt ins Kino für je eine Ticketrunde und die Mädels waren einverstanden. Das grosse Sofa war frei, auf dem kleinen ruhte ein anderer Gast. Etwas überraschter Blick als wir zu dritt platz nahmen und die Girls sich sogleich über mein Handtuch und mich hermachten. Schnell waren wir alle 3 nackig. Blowjob von Vanessa währen Pamela sich von der anderen Seite über mich hermachte, ihr Bein über meine Schulter legte und ich ihre Muschi lecken musste. So was mache ich aber nur im Aegi. Zum Glück schauten nicht noch andere Girls ins Kino damit sich das nicht rumsprach. Geile Action mit großem Finale. Also nochmal ein Ticket nachgelöst und die Mädels entlohnt.

Dann mal eine Runde im Whirlpool entspannt und mir die neuen Mädels mal angeschaut wenn sie am Pool vorbei flanierten. Ja, da wäre was dabei für mich. Aber meistens kommts anders als geplant. Meine ehemalige Favoritin Elena war nach einem knappen Jahr auch wieder anwesend. Wie üblich konnte ich ihr nicht wiederstehen. Sie hat immer noch einen kleinen Platz in meinem Herzen. Also dann für einen klasse Zimmergang mit ihr im großen Zimmer verschwunden und es blieben keine Wünsche offen. Super Abend im Aegi-Life, obwohl er nicht nach Plan verlaufen war. Das kann ich aber guten Gewissens verkraften.​
 
...
Oben