...

Club Swiss: Aisha

Aisha war eine meiner ersten Gespielinnen im Swiss und mir immer erotisch präsent, auch wenn gerade andere Swiss-Nymphen in meinem Kleinhirn (Schwanz ...) die ersten Ränge einnahmen (Daniela, Alessia, Alma, Irina, Jana DE, Vanessa und natürlich Gabriella ...😇).

Aisha fällt durch ihre aktive aber sanfte Akquise auf, schleicht sich an die Lounges ran, die Saunaliegen und gerne auch ins Kino (😉).
Ihre Rehaugen und diese sanfte Art, ihr samtiger Körper, die noch samtigeren Körperöffnungen und Instrumente, alles lässt den Mann final schmelzen und (ab)saften 😋.

Ihr BJ/EL hat sich in den letzten 3 Jahren noch gesteigert. Sehr samtig-sanft bis härter variierend, sie kann den genüsslichen Slow-Blow mit schmachtendem Blickkontakt, gekonntes Zungenspiel, zwischendurch wieder tiefe nasse ZK - und dann Ficken, ja, da möchte sie "laaangsam" starten, yess, dann schneller, härter, aber nicht zu fest, wer möchte denn dem Engelchen weh tun - oder sind es etwa Geräusche der Lust? 😎
 
Mit Aisha habe ich zu ihrer Anfangszeit im Club Swiss mal ein super Zimmer gehabt. Danach habe ich - nach langer Clubabwesenheit - zweimal versucht den Kontakt wiederherzustellen. Erfolglos. Habe gedacht, Aisha hätte es nicht gefallen und meidet mich. Heute hat sie steif und fest behauptet, wir hätten noch nie gezimmert. Da lag wohl ein Missverständnis vor. Sie hat sich schlichtweg nicht erinnert und ich war zu wenig offensiv.

Heute haben wir vor der 16 Uhr - Tombola angebandelt. Herzliche Umarmungen, Küsschen hier, Küsschen da. Die Abmachung war, falls ich die Tombola gewinnen sollte, die zusätzliche Zeit auch auf ihr Konto wandern würde. We extend the room. Und sie lächelte. Leider kam ich ein bisschen zu spät in den Club. Los mit 117 gewann, da war ich knapp daneben gelandet. Aber wir liessen uns die Stimmung nicht vermiesen. Schnell geduscht und ab gings zur Reci, aber oh Schreck… keine Zimmer frei.

Eigentlich wollten wir warten, aber entschieden uns dann für die Wellnessliegen. Kurz den Vorhang gezogen und schon war schummriges dunkles Licht vorhanden. Von Gesicht und Körper nur noch Umrisse zu erkennen. Obwohl Aisha zauberhaft aussieht, hatte dieser Anblick im Halbdunkel sehr wertvolle Reize. Aisha begann mit einem sehr ausgiebigen und leidenschaftlichen, wilden Französisch in dem sie sich auf die Liege kniete und ich vor ihr stand. Herrlich, diese Varationen. Auch immer wieder Handeinsätze mit ihren Fingernägeln, so dass auf dem ganzen Körper Hühnerhaut entstand. Als ich mich unter einem schelmischen Lächeln von ihr zum „relaxen“ hinlegen durfte, flüsterte sie mir ins Ohr „You tell me to stop“.

Aber dieser Blowjob war so was von ausserordentlich geil, dass ich es mit mir einfach geschehen liess. Zu ihrem Erstaunen, da sie nicht damit rechnete und zu ihrer Freude über das wohlverdiente Extra, liess ich sie die gut herbeigeführte und grandios provozierte Aufnahme, abschliessen.

Ich habe einen formidablen und exquisiten Service mit Aisha geniessen dürfen. Das war spitzenklasse. Und diesmal wird sie sich bestimmt an mich erinnern, da die Pause zum Wiedersehen nicht ganz so lange dauern wird, wie letztes Mal.
 
Meine Premiere mit Aisha habe ich erst im Oktober 2023 gefeiert 🎂 Trotz vieler Clubbesuche hatte ich über Monate kaum nennenswerten Kontakt mit ihr. Gründe dafür gibts von meiner Seite keine. Vielleicht traut sie dem grossen bärigen Kerl nicht recht über den Weg? 🤔Aisha ist eine natürliche Blondine mit sehr schönem Gesicht und einem tollen Naturbody ohne Tatoos. Wir kamen endlich zum ersten Mal ins Gespräch und ich gab mir grösste Mühe sie von mir zu überzeugen und allfällige Vorbehalte ihrerseits zu eliminieren. Ich konnte ihr Vertrauen gewinnen und wir gingen zusammen ins Zimmer. Es wurde eine hervorragende Stunde zu meiner vollsten Zufriedenheit. 😀👍

Am gestrigen Weihnachtstag war ich im Swiss und Aisha strahlte eine bemerkenswert gute Laune aus. Sie sendete fortwährend deutliche Signale, dass es ihrer Meinung nach an der Zeit wäre zwei Monate nach dem Erstzimmer eine Fortsetzung folgen zu lassen. Mit jedem ihrer Flirtversuche nahm meine Zuneigung zu ihr zu bis ich mit einem Grinsen einem Zimmergang zustimmte. Somit konnte der Weihnachtspecial Aisha & Mick Teil II mit dem Titel "Süsser die Glocken nie klingen" starten.



Da die meisten Frauen im Swiss in der Weihnachtszeit süsse rote Kleidchen mit weissen Applikationen tragen nutzte ich die Gelegenheit das Zimmer mit einem Lap-Dance zu starten. Aisha trug ein Kleidchen ganz im Stile der Szene im Film Mean Girls und so erfüllte ich mir einen langgehegten erotischen Wunsch. Aus meinem Lautsprecher, der wie immer dabei war, erklang "Jingle Bells Rock" und Aisha entledigte sich langsam mit einem Striptease dem süssen roten Kleidchen und ihren Dessous bis sie nackt wie Gott sie schuf vor mir stand, mich küsste und sich dann meinem Schwanz, der wie eine Eins stand, zuwendete und mir einen spitzenmässigen Blow-Job gab.

Natürlich revanchierte ich mich und ich genoss es ihren spitzenmässigen Körper in allen Facetten und Positionen zu erkunden. Ohne Zeitdruck konnte ich die bestens gelaunte Aisha und ihren super Service geniessen. Es stellte sich nebst sexuellem Verlangen auch eine wohlige Harmonie ein die nach rund 35 Minuten ihren Höhepunkt fand. Das bei mir obligate "auskuscheln" rundete ein erneut ausgezeichnetes Erlebnis ab.
 
Fortsetzung von http://www.pay6tipp.com/threads/club-swiss-club-berichte.303/post-5739 Beitrag 49

Nach dem Aufenthalt auf der Terrasse beim Flugzeuge beobachten schnappe ich mir meine Aisha
Aisha Anfang 20, ca. 160 cm KF 36 , A-B Cups halblange blonde Haare sitzt an der Bar und lächelt als sie mich auf sie zukommen sieht. Wir werden uns schnell einig unser Date auf der Terrasse zu verbringen. Sie wechselt noch schnell ihre Schuhe auf Badeschlappen und wir steigen auf ins Paradies. Sobald wire das Sonnenlicht erreicht haben, fängt Aisha auch an zu strahlen. Ein paar Minuten geniessen wir noch die Sonne und dann verziehen wir uns ins Separee.

Nachdem wir die Vorhänge ein wenig zugezogen haben fallen wir mit intensiven Zks über uns her. Unsere Hände sind auch überall. Nach einiger verwöhne ich sie ein bisschen, was auch Wirkung zeigt. Dann ist sie an der Reihe. Ich bekomme einen herrlichen abwechslungsreichen Blow Job verpasst. Mal nur ganz leicht, dann sehr intensiv und im nächsten Moment ganz tief. So darf das nicht enden und ich bitte um ein Gummi. Ganz langsam starten wir in der Missio, dabei macht sie ihre Muschi ganz eng und ich kann sie ganz intensiv spüren. Mit vielen Zks und langsamen Stössen geniesse ich sie und Leider halt ich das nicht lange aus und werde etwas schneller und komme ganz gewaltig. Beim langen auskuscheln noch etwas den Vorhang geöffnet, damit wir noch mehr Licht haben. Dann ist unsere Zeit um und ich darf ihr ihren verdienten Lohn geben.
 

Nippellecker

Der mit der M-i-n-k-Liste. Möchte ich näher kennen
Registriert
24 Aug. 2021
Beiträge
776
Punkte Reaktionen
1.389
so sweet, so beautiful
Immer wenn ich Aisha sehe kommt mir dieses Lied in den Sinn

Wir kennen uns schon seit Anfang 2019. Damals war sie noch das schüchterne Küken, aber unsere 9 Zimmer bis Ende 2020 waren alle schön bis klasse. In der Zeit bis jetzt hat es mich dann immer mehr in die Westschweiz gezogen und das Swiss wurde grob vernachlässigt. Nach 2 Jahren Aisha Pause hat sie mich auf Anhieb erkannt, ich sie auch.
Aisha
aus dem schüchternen Küken ist eine junge Frau geworden, Anfang 20, ca. 160 cm KF 36 , A-B Cups halblange blonde Haare
Sie spricht mich auf Deutsch an und unser Wiedersehensgespräch läuft auch auf einfachen Niveau auf Deutsch. Da hat sie schon gut dazugelernt. Aber da kommt noch mehr. Aber erst auf dem Zimmer.
Sie holt den Zimmerschlüssel und ich warte erfreut erregt am Durchgang bis sie endlich wiederkommt. Wir beziehen das Zimmer und fangen gleich wie 2 verliebte Teenager an zu knutschen. Nach einer halben Ewigkeit im stehen, begeben wir uns aufs Bett. Unser Zungen können sich aber nicht trennen. Meine Hände waren in der Zeit auch schon allen erreichbaren Stellen und ab jetzt darf sie arbeiten. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr. Sie zieht sich meinen Schwanz rein, ohne eine Ton von sich zu geben. Tief rein und mit dem richtigen Druck wieder raus. Zwischendurch bisschen Eierlecken und dann wieder ganz tief rein. Blasen ist mir eigentlich nicht so wichtig, aber hier geniesse ich es. Bevor ich den Point of no Return verpasse bitte ich um ein Kondom und lasse sie aufsatteln. Der Ritt dauert nur kurz und um mich ist geschehen. Noch etwas auszucken lassen und dann noch etwas kuscheln.
Jetzt weiss ich was mir 2 Jahre gefehlt hat

hier noch das Orginal
 
...
Oben