...

Globe: Club-Berichte

Marie und Ada: Ein traumhaftes Doppel

Player @smsrteyes feiert Level up... hört sich doch besser an, als ein Jahr älter geworden.

Bewaffnet mit Kuchen und Luxemburgerli von Sprüngli traf ich im Globe ein.

Das Date hatte ich bereits im Vorfeld mit beiden Damen vereinbart.

Anstoßen konnte ich zuerst mit Ada, da Marie (Coco) noch beschäftigt war. Ada ist auch zuckersüß. Sie weiß einen Mann zu verwöhnen. Außerdem kann man sich mit ihr wunderbar unterhalten.
Marie stieß nach 45 Minuten auch dazu.
Zeit, um mit einer schönen Flasche Champagner in die Imperator Lounge zu wechseln.

Ich kann nur sagen: Was gibt es Schöneres, als sich von zwei Schönheiten verwöhnen zu lassen. Auf den ersten Blick 2 total unterschiedliche Damen (Haarfarbe, Körbchengröße, Typ, etc).
Wie sich herausstellte, die perfekte Ergänzung.

Ich hätte die Beiden liebend gerne die ganze Nacht gebucht. Trotz nicht gerade kleinem Budget, stoße ich doch an meine Grenzen, was mir an so einem Tag bewußt wird.

Das Ganze wird mir "ewig" in Erinnerung bleiben.
 
Im Globe war vor ca. 2 Jahren mal eine Anastasia kurze Zeit anwesend gewesen (klein, skinny) und hat später den Namen auf Artemis gewechselt. Irgendwann ist sie dann im Freubad aufgetaucht als Cassandra (?).

Weisst jemand ob sie noch aktiv ist und wenn ja, wo?
Ich kenne Anastasia auch! Sie tauchte im Oktober 2023 tatsächlich im Freubad auf - hiess dort auch Anastasia und nicht Cassandra. Sie verschwand jedoch bereits nach wenigen Tagen wieder! Ich weiss auch nicht wo sie zur Zeit arbeitet und würde es jedoch gerne wissen!
 
Im Globe war vor ca. 2 Jahren mal eine Anastasia kurze Zeit anwesend gewesen (klein, skinny) und hat später den Namen auf Artemis gewechselt. Irgendwann ist sie dann im Freubad aufgetaucht als Cassandra (?).

Weisst jemand ob sie noch aktiv ist und wenn ja, wo?
 
Der Blickbericht ist am
Publiziert: 29.10.2014 um 16:31 Uhr
|
Aktualisiert: 09.09.2018 um 17:10 Uhr

Als ich im Februar 2009 meinen ersten Besuch im Globe hatte, da hat Fritz schon die Rezeption souverän gemanagt.
Wenn man den Text liest, kann man auch leicht sehen, dass der Beitrag älter ist.
 
Damit war doch das Jubiläum von Fritz gemeint.

Der Club selber hatte bereits Anfang Januar von 20-jähriges Jubiläum, welches bislang nicht gefeiert wurde.
Stimmt, danke....unsauber gelesen von mir :/

Das restliche argument lasse ich bestehen: auch ein januar-jubiläum könnte man mit einer frühlings-/sommer-party gebührend (nach)feiern 😉
 
Am 29.10.2014 schrieb der blick „Club Globe in Schwerzenbach ZH, der diesen Freitag sein 10-jähriges Jubiläum feiert“.

Ergo: im oktober 2024 ist 20-jähriges jubiläum.

Das wäre doch der ideale anlass, um eine 3. grosse globe-party rauszuhauen 😉
Vielleicht nicht grad im halloween-oktober, aber z.b. als sommerloch-stopfer 😜

Damit war doch das Jubiläum von Fritz gemeint.

Der Club selber hatte bereits Anfang Januar von 20-jähriges Jubiläum, welches bislang nicht gefeiert wurde.
 
Am 29.10.2014 schrieb der blick „Club Globe in Schwerzenbach ZH, der diesen Freitag sein 10-jähriges Jubiläum feiert“.

Ergo: im oktober 2024 ist 20-jähriges jubiläum.

Das wäre doch der ideale anlass, um eine 3. grosse globe-party rauszuhauen 😉
Vielleicht nicht grad im halloween-oktober, aber z.b. als sommerloch-stopfer 😜
 
Wie die Zeit vergeht!

Durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen:

Globe im Blick. Würde mich Wunder nehmen, ob jemand eines der Girls auf dem Bild erkennt.

Fritz wie immer unverblümt und sympathisch.
 
Normalerweise halte ich mich Weihnacht/Neujahr mit Clubbesuchen zurück weil die Tagespläne sind häufig dezimiert und die Clubs zeitenweise unberechenbar voll.

Heute aber starken Clubdrang verspürt und die Tagespläne gecheckt. Viele Clubs können nicht so überzeugen - das Globe hingegen fährt eine Line Up von 56 Girls, darunter einige bekannte Topgirls - der Verstand schaltet ab und kurz darauf steh ich vor dem Globe. Als ich um ca 1430 angekommen bin waren bereits ein Porsche und Mercedes auf den Parkplätzen am zirkeln - scheint Full House zu sein. So war es dann auch drinnen, viele Eisbären auf Ausschau, nur ein paar freie Girls. Kaum angekomen gabs scho ne geile Lesbenshow. Wurde von einigen Girls angesprochen. War aber noch nicht ready für zimmer, erstmals noch das Mittagessen nachgeholt (Schweineschnitzel). Wieder runter und nach Girl für erstes Zimmer ausschau gehalten.

Erstes Zimmer dann mit Lara (seit ca. 1 Jahr im Globe Ex-Aphro), ein grosses sehr schlankes Girl. Auf dem Zimmer sehr gute ausgiebige ZK, FO vom feinsten, auch beim Lecken schön feucht geworden kein Problem und sex in verschiedenen Positionen - Globe Service eben. Sehr umgängliches und nettes Girl und da sie länger England war ist auch sehr gute Unterhaltung möglich, viele Komplimente ihrerseits. Ganz klare Top Empfehlung! 🥰

Späterer Nachmittag / Früher Abend war dann schon ziemlich voll. Und die Girls in meinem Beuteschema dauergebucht. Die meisten wurden direkt vom Stammgästen direkt wieder besetzt. Überall Eisbären die trotz prall gefüllten TP nach Girls ausschau halten.

Als ich schon fast überlegte von danan zu ziehen kam direkt aus Zimmer Roxana zu mir. Bei einem anderen Clubbesuch vor einigen Wochen liess sie mich noch abblitzen wegen einer Buchung. Auf jedenfall konnte sie Sich nicht mehr an mich errinern, umso überraschender das sie bei der grossen Auswahl an Eisbären direkt zu mir kam. 😎 Gleich vorwegs: Im Gesamtpaket Optik+Service etwas vom besten was ich in diesem Jahr erlebt habe. Roxana ist mein Typ, klein und sehr schlank, Teeny Gesicht und dazu hat sie pralle gut gemachte Sillis, das bestechendste sind aber ihre Blaue Augen. Service war vom aller feinsten. Intensive abwechslungsreiche und endlos lange Zungenküsse. Sehr gutes und ausgiebiges FO mit Abwechslung (Körperküsse etc). Auch Lecken kein Problem, immer aktiv dabei. Und Sex ausgiebig in verschiedenen Positionen und ohne allüren. Dazu ist sie Nett und umgänglich 🥰

Noch Abendgegessen (Pasta) und bin dann nach noch zwei weiteren Shows kurz vor 8 uhr gegangen. Der Club war zu dieser Zeit etwas weniger voll, aber es kamen auch gleich wieder viele neue Gäste. Top und Flop liegen an solch überfüllten Tagen häufig nahe beieinander (je nachdem ob man zu den gewünschten Zimmern kommt oder nicht) heute hatte ich Glück und es gibt auf jedenfall ein Top von mir. Wärend andere Clubs mangels Girls schliessen müssen flext das Globe wiedermal die Muskeln und serviert einen vollen Tagesplan mit geiler Line Up, geilen Shows und überfüllt den Club komplett mit Gästen.
 
Verlangen die „Gast“-Mädels aus den anderen Imperium Clubs dann auch Globe Preise?
War bislang nicht der Fall.

An Halloween steht die Party im Vordergrund.

Wer an diesem Tag unbedingt aufs Zimmer möchte, geht möglichst früh ins Globe. Ansonsten empfehle ich dafür die regulären Tage.

Ich kam jedoch an allen Partys voll auf meine Kosten. Etwas Flexibilität gehört allerdings dazu.
 
Für den Sex mit deiner Prinzessin, gehst du besser an einem anderen Tag hin.
Das ist genau der Grund warum ich hin und hergerissen bin, interessieren würde mich die Party schon, aber wenn dann die Mädels über Stunden weggebucht sind (eine Prinzessin hat mir erzählt das sie letztes Jahr bei der Party quasi dauergebucht war ohne auch nur ein einziges Mal zu vögeln) weiß ich nicht ob sich der Aufwand (habe eine gewisse Anfahrt) lohnt….
Verlangen die „Gast“-Mädels aus den anderen Imperium Clubs dann auch Globe Preise?
 
Oha, kommen da tatsächlich 500 Männer?
Über den Tag mit Sicherheit. Ich war bislang an 3 Halloween Partys (ab 11:00). Immer verkleidet.

Unterm Strich ist es ein Riesenspaß, tolle Bühnenshows und das ganze Globe ist aufwendig dekoriert.
Für den Sex mit deiner Prinzessin, gehst du besser an einem anderen Tag hin.
 
Von 100 Gästen ist 1 verkleidet, die anderen Gäste wie immer. Es ist also kein Muß. Aber eine handvoll hat Spaß an der Verkleidung.
 
Hallo,
hätte da eher eine Frage als einen Bericht, aber habe keine bessere Möglichkeit gefunde: Wie geht Mann zur Globe Halloween Party? Verkleidet man sich auch dezent oder geht man „normal“ d.h. im Bademantel oder Handtuch?

Vielen Dank!
 
War letztens auch wiedermal im Globe am Public Tag. Der Club war bei meinem Eintreffen um 14:30 ziemlich gut besucht, sehr viele Eisbären. Um 15:00 die bekannte Bühnenshow, mit vielen tollen Girls auf der Bühne. Habe dann selber wärend des Public sowohl Jade als auch Silvia vernascht. Zweimal gute Service. Die Silvia war sogar hervorragend, für skinny liebhaber ein sehr tolles Girl. Geniale ZK und hervorranges und sehr ausgiebiges langes blasen :cool:
 
Was mir gestern am Public Day aufgefallen ist, ist das er in vielen Teilen nicht mehr public gehandhabt wird.
Heißt konkret: Ich habe vermehrt Damen gesehen, die einen Schlüssel holten und dann mit ihren Herren im EG (bei der Waschküche) oder im OG verschwunden sind.

Bestimmte Damen (ohne Namensnennung) haben nie am Public Day teilgenommen, sondern sind stattdessen aufs Zimmer gegangen. Andere haben einfach bei Getränken die Zeit an der Bar oder im Restaurant ausgesessen.

Keine Dame sollte zum Public Day "überredet" werden (freiwilliger Zwang), wenn sie ihn nicht "lebt". Bei 30 Damen auf 2 Schichten und 10% abwesenden Damen ist es eher eine Herrenüberschuss-Party.

Die Damen, die am Public Day richtig aktiv sind, machen ihn auf jeden Fall zu einem Erlebnis für Voyeure und Exhibitionisten.
 
Mein erstes Mal im Schwerzenbacher Tempel der Lust - Traum oder Wirklichkeit?

Vorwort:


Der erste Schultag, die erste grosse Liebe, die erste Flugreise ins Ausland: Es gibt im Leben Ereignisse, die prägend sind. So werde ich wohl auch meinen ersten Besuch am Hauptsitz des Imperiums, am gestrigen Montag, für immer in guter Erinnerung behalten. Ich schreibe diese Zeilen nach einer kurzen Nacht. Die Frage, ob das alles tatsächlich passiert ist oder nur ein Traum war, raubte mir den friedlichen Schlaf. "Rom sehen und sterben" war gestern. Heute müsste es heissen: "Ins Globe gehen und sterben." Ich bedauere zutiefst, dass ich nicht schon früher diesen Schritt gemacht habe, obschon das Globe die für mich am nächsten gelegene Adresse ist.

Ankunft:

Wohlweislich, wie sich im Nachhinein bestätigen sollte, habe ich für meinen Premieren-Besuch den Montag gewählt, da eine überschaubare Anzahl Damen auf dem Tagesplan angekündigt waren, die sich so zeigten, wie sie von Gott erschaffen und von talentierter Menschenhand perfektioniert wurden. Den Weg ins Schwerzenbacher Ifang-Quartier blindlings gefunden, meinen Drahtesel am Eingang abgestellt und mit pochendem Herzschlag geklingelt. An der Rezeption angekommen, musste ich zuerst um Worte ringen, so nervös war ich und das noch nach bald 10-jährigem Clubbing im In- und Ausland. Die Empfangsdame stellte sich als Chanel vor und erklärte mir im Detail Angebot und Preise. Danach bat sie mich, weil ich mich als Neuling geoutet hatte, auf dem Sofa Platz zu nehmen. Es verstrichen nur ein paar wenige Sekunden und (die Schichtleiterin?) Laura stand neben mir. Sie begleitete mich, adrett gekleidet wie eine Bankberaterin und mit dem dazugehörigen, professionellen Auftreten, zu den Garderoben und zählte mir auf dem Weg dorthin die wichtigsten Einrichtungen auf. Wir verstanden uns auf Anhieb prima und sie meinte noch zum Spass, nachdem ich meine bescheidenen Rumänisch-Kenntnisse zum Besten gab, dass sie einen Mann wie mich sofort heiraten würde. Dann knackte es in ihrem Walkie-Talkie und sie eilte zum nächsten Brennpunkt. Unsere Wege kreuzten sich aber schon bald wieder und ich war froh, dass ich nicht wegen jeder Bagatell-Frage an die Rezeption aufsuchen musste, sondern mich vertrauensvoll an die dauerhaft präsente Laura wenden durfte.

Erster Eindruck:

Nach dem Umkleiden und der obligaten Dusche habe ich mich zuerst einmal auf eigene Faust etwas Orientierung verschafft und mich mit dem verschachtelten Layout vertraut gemacht. Wo sind die Toiletten, wo geht es zum Restaurant und wie gelange ich zur Terrasse? Positiv fiel mir auf, wie sauber die öffentlichen Bereiche auf mich wirkten, zumal ich mir vorstellen kann, dass die Aufrechterhaltung dieses Zustands für das Reinigungspersonal, nicht zuletzt wegen den unterschiedlichen Materialien, Farben und Themenwelten, tagtäglich eine Herkules-Aufgabe darstellt. Eine wahre Oase der Ruhe stellte an diesem sommerlich warmen Oktobernachmittag die edel ausgestattete Dachterrasse dar. Die Liegen sind bequem und von guter Qualität, der künstliche Rasen verleiht dem Ganzen einen Hauch von Authenzitität. Oh, wie wäre das schön gewesen, wenn ich den diesjährigen Hitzesommer doch über den Dächern Schwerzenbachs verbracht hätte. In den Nischen erspähte ich zwei Paare, die ganz ungestört der trauten Zweisammkeit im Freien frönten.

Gastronomie:

Ebenfalls noch ruhig war es am späteren Nachmittag im venezianischen Palazzo-Stil konzipierten Restaurant. Auch hier: der Boden und die Buffet-Bereich glänzten vor Sauberkeit. Ich wähnte mich in einem Fünf-Sterne-Restaurant und liess das detailgetreue Interieur sowie die Ahnengalerie ein paar Minuten bedächtig auf mich einwirken. Dann paar Worte mit den beiden diensthabenden Köchen gewechselt. Auch sie nahmen sich Zeit, mir alles zu erklären. Als Gast fühlte ich mich auch hier geschätzt, ernst genommen und willkommen. Vom Schokoladenmousse und den Brownies probiert und zur Abrundung einen kräftigen und überdurchschnittlich guten Espresso genossen. Zur Auswahl gab es neben fünf verschiedenen Salaten, einer kalten Platte und Kartoffelsuppe entweder Pulled-Pork-Burger mit Pommes oder Mac'n'Cheese - zwei typisch amerikanische Gerichte, frisch auf Bestellung zubereitet. Ausser den mit Käse überbackenen Teigwaren habe ich von allem probiert, nicht alles auf einmal, sondern gestaffelt, unterbrochen von längeren Verdauungspausen. Es gibt nur noch einen anderen Club, der bezüglich Qualität des Essen dem Globe das Wasser reichen kann.


Bar und Girls:

Dann wurde es langsam Zeit, mich langsam in Richtung Auge des Hurrikans voranzutasten. Eine Zwischenlandung gab es im Whirpool, von wo aus ich einen ersten Augenschein auf die weiblichen Geschöpfe nehmen konnte, die sich abwechslungsweise und fast nonstop an der Tanzstange in Pose brachten. Welch' ein Genuss, welche Augenweide. Dann eine kurze Dusche beim türkischen Bad genommen - vielleicht sollte man dort den Wasserdruck wieder einmal überprüfen - und dann schnurstracks an die Bar weitergezogen. Ein Mineralwasser bestellt und nicht nur ein Mineralwasser erhalten - sondern ein Glas und ein Stück Zitrone dazu, wie in der Businessclass. Das macht den kleinen aber feinen Unterschied aus. Es ging nicht lange und die Italienerin Elena sowie ihre ungarische Kollegin Lena fragten von links her angreifend unverblümt nach einem Dreier. Ich erklärte ihnen, dass es mir nicht danach sei. Zwei, drei freundliche Worte gewechselt, dann zog das blond-brünette Duo wieder weiter. Der nächste, aber stumme Angriff kam von rechts. Da sass sie nun in voller Grösse, von Kopf bis Fuss. Daisy, Pornodarstellerin aus Bulgarien und zog genüsslich an einer Zigarette. Nur mit ihrem lüsternen Augenaufschlag, ihren lasziven Bewegungen - und ohne ein Wort zu verlieren - verstand sie es, mich um den Verstand zu bringen. Der Schweiss lief mir runter und ich bat sie mit zitternder Stimme, mich für ein Probecasting im späteren Verlauf des Abends vorzusehen. Ich war einfach noch zu nervös, das erste Mal mit einer Pornodarstellerin... Sie nahm es gelassen und rat mir, zuerst noch einen Wodka zu trinken. Einschub: Ein ganz ähnliches Szenario erlebte ich im Restaurant mit der Polin Ines. Wir hatten von den Tischen aus direkten Blickkontakt zueinander, ob bewusst oder unbewusst, kann ich nicht mehr sagen. Ihre Gesichtszüge wurden immer verstohlener und ich konnte daraus lesen, worauf sie es abgesehen hatte. Die sich anbahnende knisternde Spannung machte ich aber völlig dilettantisch mit banalen Konversation zunichte. Zurück an der Bar: Ich versuchte mich bei etwas "Smalltalk" mit der hilfsbereiten Bardame - leider weiss ich ihren Namen nicht mehr, aber sie ist aus Rumänien - etwas abzulenken. Fehlanzeige, denn wieder räkelte sich links auf dem Barhocker eine grazile Schönheit, welche die Bardame als gute Kollegin Ariana vorstellte. Ariana, irgendwie kam mir das Gesicht bekannt vor. Mir schwirrte der Kopf. Erst später, als ich wieder bei Sinnen war, fiel es mir nein. Natürlich, Ariana aus dem Youtube-Video. Momentan fühlte ich mich wie ein Kind im Süsswarenladen, das nicht weiss, wo es zuerst zugreifen sollte. Die 20-jährige Delia, mit ihrem bezaubernden Lächeln und die Trisha mit ihrem heissen Body machten meine Entscheidungsfindung nicht einfacher. Wie ein kopfloses Huhn schwirrte ich umher. Zum Glück hatten aber letztere beiden Damen andere Pläne resepektive andere Männer im Visier. Das schränkte meine Jagdgründe wieder etwas ein. An der frischen Luft auf der Terrasse wollte ich meine Strategie nochmals überdenken. Aber ich kam nicht mehr soweit. Im Lift traf ich wieder auf Daisy. Sie wollte nach unten, ich nach oben. In der Mitte stiegen wir aus und liefen Hand in Hand an die Bar, wo sie zuerst ihren Durst mit Wasser stillte. Ich hätte ihr gerne etwas Stärkeres offeriert, aber Alkohol schien an diesem Montagabend - übrigens auch bei den anderen Girls - kein Thema zu sein.

Das Zimmer:

Was ich dort erleben durfte war einfach himmlisch. Nicht unbedingt die im Vergleich zum üppigen öffentlichen Bereich eher spartanische Einrichtung. Aber wen kümmert das schon, wenn er in den Armen eines Pornostars liegt? Daisy zog alle Register, spielte das volle Programm profimässig durch und achtete genau darauf, dass sie keine Sekunde ungenutzt mit Nebensächlichkeiten verstreichen liess. Sie hatte keinerlei Starallüren und gab sich hemmungslos unserem gemeinsamen Treiben hin. Nach diversen Stellungswechseln und einer wilden Fellatio-Session versank ich völlig erschöpft in ihren Armen. Sie streichelte mir zärtlich über meine vom Orkan zerzauste Frisur. Habe ich das Casting für ihren nächsten Film bestanden? Sie lächelte nur und meinte, dass es höchstens für eine Statistenrolle reichen würde. Der Weg zur Rezeption war diesmal beschwerlich, ich konnte kaum mehr richtig gehen, derart viel hatte mir die Performance mit Daisy abverlangt. Fritz an der Rezeption fragte mich nach meiner Zufriedenheit und ich antwortete nur: noch etwas länger mit Daisy im Zimmer und er hätte mir einen Krankenwagen bestellen müssen. Schallendes Gelächter.

Das Nachspiel:

Physisch ausgepowert aber psychisch in einem Hoch kehrte ich nach dem Duschen in die Bar zurück, wo auf der Bühne gerade eine heisse Lesbo-Show im Gang war. Richtig geniessen konnte ich die Show aber nicht, denn schwebte immer noch auf Wolke 7. Eigentlich wollte ich mich im Globe erholen, aber nach dem gestrigen Besuch habe ich noch mehr Erholung nötig als vor meinem Besuch. Ich sass noch eine Weile an der Bar, war aber von nun an für weitere Abenteuer immun. Fritz holte sich zu fortgeschrittener Stunde noch einen Kaffee und ich nutzte die Gelegenheit für einen kurzen Austausch. Auf mich wirkte er wie der Moderator. Nichts schien ihn in dieser minutiös und bis ins letzte Detail ausgereiften Zirkusshow namens Globe aus der Ruhe zu bringen. Keine Sekunde lang fühlte ich mich gelangweilt. Mein Adrenalinspiegel befand sich im Dauerhoch. War das alles echt oder nur ein Traum? Spätestens an Halloween bin ich wieder zurück. An dieser Stelle möchte ich meinen Ersteindruck mit einem Dankeschön zu Ende bringen. Danke, lieber Ingo Heidbrink, dass Du vor 19 Jahren das Globe auf die Welt gebracht hast, uns Männern damit ein paar unbeschwerliche Stunden fernab vom Alltag bescherst und vielen in Menschen in Schwerzenbach, in der Schweiz und in Europa ein Auskommen ermöglichst.


Anmerkung: Diese Berichterstattung erfolgte aus freien Stücken.
 
War gestern wieder mal im Globe, hatte einen Gewinn eingelöst. Ich bin kurzen nach 3 angekommen, Public Sex war angesagt, auf der Bühne war die 1. Show im Gange. Sehr vielen Dreibeiner unterwegs und überall im Club reges treiben.
Hab mich in die Lounge gesetzt da kam die schöne Lena zu mir, nach kurzen Gespräch regte sich bei mir deutlich was und wir haben mit ZK angefangen. Danach 69, und auf dem Sofa weiter mit Missy und Doggy. Sehr guter Service wie gewohnt.
Danach für eine Stärkung ins Restaurant, Picata mit Spaghetti war sehr lecker.
Wieder unter im Club ins Dampfbad und ein wenig verdauen.
Beim chillen kam dann Ariana vorbei und hat mich sofort verführt, kann Ihrem perfekten Körper kaum wiederstehen ;-)
Sie startet mit tiefem Blasen, mehr und mehr zuschauer kamen vorbei. Dann in 69 gewechselt und genüsslich ihre Spalte geleckt. Dann hart in Doggy genommen und dann in Missy schön gekommen.
Sie hat mich dann gefragt ob ich an der nächsten Show mit Ihr mitmachen will, "natürlich!"
Um 21.00Uhr ist sie dann aber leider nicht gekommen, sie hatte eine Buchung.
Die Show nun als Zusauer genossen und mich neben die gute Daisy gesetzt.
Haben uns gemeinsam das Treiben auf der Bühne angeschaut, ihre zärtlichen Berührungen haben mich richtig heiss gemacht. Noch während der Show mit Knutschen angefangen, direkt haben wir uns auf das nächste Bett verzogen.
Nach einer kurzen Kuscheleinheit hat sie direkt mit BJ angefangen. Einfach hammer, Eierlecken inklusive.
Natürlich direkt in 69 gewechselt, ihre Pussy ein Traum. In Missionar habe ich dann angefangen sie zuerst zärtlich bis hart zu ficken. Dann Cowgirl, wow sie ritt mich in gewohnter Pornomanier.
Abschluss dann in Doggy, konnte mich bei dem Anblick nicht mehr halten.
Aber nicht mit Daisy, sie meine wir haben noch 10 min, und setzt sich direkt wieder auf mein Gesicht drauf. Danach wieder BJ, sie wollte mich ein 2. mal zum kommen bringen, aber nach 3 Runden war der Saft aus.
Wieder mal ein unglaubliches Erlebnis mit der geilen Daisy, mann merkt dass sie Sex liebt.
Völlig zufrieden und ausgepowert habe ich das Globe dann gegen 23.00 wieder verlassen.
Danke nochmal für den Gewinn und für die traumhafte 3 Girls.
 
Public Dienstag im Globe.
War viel public Action, erst am Nachmittag Männerüberschuss, offenbar waren auch mehrere länger vorgebuchte Girls auf Zimmer (inkl. meine allerliebste allergeilste Gazelle Lara). Glücklicherweise konnte ihre Gazellenspezialfreundin Alina ihren Platz würdig einnehmen. Sie hat einfach die geilste (feuchte) fleischige Leck- und (eng-elastische) Stossmöse!

Dann umgekehrt vor/nach dem 21h Bühnenwettfick, die Girls waren aktiver auf Akquise. Wollte in einer dunklen Ecke auf Lara warten, als die schon mehrmals von mir beflirtete, jedoch ungefickte Alexandra sich nicht mehr im Zaun halten konnte und über mich herfiel.

Noch als neu im CG eingestuft, 28, 159/51, Natur B-Hänger mit heissen grossen Saugnippeln, 6 Jahre Erfahrung in Tantramassage. Diese genoss ich am Sack ("full in"😜) und Schwanz (fast "full in" 😉). Ja, grosses Maul (im richtigen Sinn) und erstaunlich enge Pflaume, geile Kombi! (erinnert mich an Miruna.) Beim Lecken ging sie voll ab, drohte sich in einem Dauerorgasmus zu vergessen... 😇

Top Lady, sollte möglichst bald auf 150/30 hochgestuft werden oder noch besser ins Swiss wechseln! 😎
 
Das Glücksrad sagte Globe und das passte hervorragend, da ich Forum von "Du-weißt-schon-wer" (Lord Voldemort) von Marie DE geschrieben wurde.

Ursprünglicherweise hatte ich den Besuch für heute/Donnerstag geplant, wegen dem FKK Tag - kein Versteckspiel. Außerdem 50 stat 30 Frauen auf dem Tagesplan. Auf der anderen Seite hatte ich ja bereits meinen Vorsatz gefasst, Marie kennenzulernen, daher war Mittwoch perfekt, wie sich herausstellte.

An den Tagen mit 30 Frauen (Montag bis Mittwoch), die sich ja auch noch auf 2 Schichten verteilen, bzw. überschneiden, kann es je nach Gästeaufkommen eng werden. 3-5 in der Pause, beim Stärken im Restaurant. 2-3 im Gespräch mit der Kollegin. 2 auf der Terrasse und viele immer wieder auf Zimmer.


Der Löwe geht zur Wasserstelle, um die Gazelle zu jagen. Daher sah ich sie zuerst im Restaurant und war mir sicher, die richtige Dame erblickt zu haben. Ein Stück Kuchen, ein Espresso, für eine volle Mahlzeit war für mich später Zeit. Du brauchst schon etwas Erfahrung und Biss, um zum Zuge zu kommen.

Die Situation nach der Pause war für mich schon sehr komisch. Um an die Methapher anzuschließen: Ein anderer Löwe hatte sie aus 10m erblickt. Ich setzte zum Sprung an, setzte mich vor den Konkurrenten und sah lächelnd über die Schulter. Der kürzeste Punkt zwischen zwei Punkten ist eine Gerade. Einem Kennenlernen von Marie stand nun nichts mehr im Wege.

Das erste Zimmer ließ ich noch eine Weile nachwirken.

Zwischendurch kam noch Alexandra, welche an einem anderen Tag ein absolutes Highlight dargestellt hätte. Ich habe ihren phantastischen Blowjob auf dem Sofa genossen. In Gedanken war ich jedoch immer noch im vorherigen Zimmer.

Also dehnte ich meinen Globe-Besuch noch weiter aus. Marie eilte von Zimmer zu Zimmer und war Dauerbeschäftigt. Absolut toll. Sie hinterliess eine Spur des Lächelns.

Die zweiten 90 Minuten mit Marie erfolgten also später und waren mindestens ebenso grandios, wie die ersten 90 Minuten. Eine Hochzeitsnacht sondergleichen.

@Club Swiss (Torsten) begib dich mal auf den Spielerinnen-Transfermarkt. Pack die Millionen ein und verpflichte sie fürs Swiss.
Ok, eventuell würdest du es dir mit Ingo verscherzen. Aber: so what, du tust doch alles für deine Gäste, oder? :cool: :LOL:😉.
 
War paar mal da (Dienstags immer frei) im Globe.Highlight war immer der Restaurantbesuch...ansonsten: Am Public Ficken nehmen scheinbar immer etwa die gleichen Männer teil.. [...] auch die Girls sind mir etwas zu eingebildet unterwegs....wohl die meisten eher nur zum Rumstolzieren im Club...alle mit Silis etc.....ist das noch normal? [...] nix....natürliche,nette Frauen findet MANN woanders....Meine Meinung!
Das dienstags-publikum habe ich auch als etwas „anders“ wahrgenommen. Public only ist aber eben auch ein „anderer tag“ im globe. Dass hierbei oft die gleichen vor ort sind - zum einen die immergleichen spanner/nix-zimmer-bucher aber auch die gleichen „performer“ - ist auch ein bekanntes problem/phänomen.

Aber bei allem verständnis für die kritik: warum gehst (gingst) du trotz unbeliebter erlebnisse trotzdem weiter nur dienstags ins globe?!? Auch wenn das dein freier tag ist macht das doch wenig sinn...

Eine derart negative beurteilung der damen würde ich dann auch eher deiner eigenen miesen stimmung zuschreiben. Denn neben den sili‘s und prinzessinnen (die vom chef & publikum durchaus gewollt sind) gibt es absolut auch natürliche, nette und „am boden gebliebene“ frauen. Wer ein ehrliches lächeln schenkt, bekommt auch eins zurück 😉
 
War paar mal da (Dienstags immer frei) im Globe.Highlight war immer der Restaurantbesuch...ansonsten: Am Public Ficken nehmen scheinbar immer etwa die gleichen Männer teil..einer ein älterer Czech guy....,der andre ein älterer sunny boy...usw....evtl. hilft die "blaue Pille"....naja....auch die Girls sind mir etwas zu eingebildet unterwegs....wohl die meisten eher nur zum Rumstolzieren im Club...alle mit Silis etc.....ist das noch normal?Die Stellvertreterinen vom "netten Fritz" sollten auch mal nen Kurs bzgl.Kundenfreundlchkeit besuchen.......naja...für mich ist das nix....natürliche,nette Frauen findet MANN woanders....Meine Meinung!
Ich sehe das ähnlich wie du. Ausser das es auch ein paar mit Naturbrüsten gibt. Die Stellvertreter:innen von Fritz haben leider nicht seine Ruhe und Gelassenheit, da hast du vollkommen recht.
 
War paar mal da (Dienstags immer frei) im Globe.Highlight war immer der Restaurantbesuch...ansonsten: Am Public Ficken nehmen scheinbar immer etwa die gleichen Männer teil..einer ein älterer Czech guy....,der andre ein älterer sunny boy...usw....evtl. hilft die "blaue Pille"....naja....auch die Girls sind mir etwas zu eingebildet unterwegs....wohl die meisten eher nur zum Rumstolzieren im Club...alle mit Silis etc.....ist das noch normal?Die Stellvertreterinen vom "netten Fritz" sollten auch mal nen Kurs bzgl.Kundenfreundlchkeit besuchen.......naja...für mich ist das nix....natürliche,nette Frauen findet MANN woanders....Meine Meinung!
Das kann ich nicht bestätigen. Die Sili-Fraktion ist eindeitig in der Minderheit. Gerade auch gestern neue Schönheiten am Start und public aktiv, junge Modellfiguren Anfang Zwanzig, denke an Teodora und Delia. Dann die gertenschlanken Jungmilfs Lara und Juliana, Topperformerinnen. Service- und Natureuter-Bombe Emily... Kinoheldin Alexandra, Contest-Winnerin Evelyn und viele mehr, also: Naturtittenalarm!
Und Ines aus Polen sei die zurüchhaltende Nachbesserung verziehen, ihre public Performances on- und offstage sind vom feinsten!
Zur Bühne muss ich allerdings recht geben. V.a. die Nachmittagspaarungen werden viel zu früh schon kurz nach Cluböffnung zusammengestellt und lassen immer etwa die selben Darsteller "ran".
 
War paar mal da (Dienstags immer frei) im Globe.Highlight war immer der Restaurantbesuch...ansonsten: Am Public Ficken nehmen scheinbar immer etwa die gleichen Männer teil..einer ein älterer Czech guy....,der andre ein älterer sunny boy...usw....evtl. hilft die "blaue Pille"....naja....auch die Girls sind mir etwas zu eingebildet unterwegs....wohl die meisten eher nur zum Rumstolzieren im Club...alle mit Silis etc.....ist das noch normal?Die Stellvertreterinen vom "netten Fritz" sollten auch mal nen Kurs bzgl.Kundenfreundlchkeit besuchen.......naja...für mich ist das nix....natürliche,nette Frauen findet MANN woanders....Meine Meinung!
 
  • Danke
Reaktionen: Nr9
Ich liebe die sehr, sehr SEX-Atmosphäre des Globe und besonders den „öffentlichen Sex“ dienstags von 15 bis 21 Uhr.
Ich wurde schon mehrmals ausgewählt, auf die Bühne zu gehen, aber ich habe noch nie gewonnen. „Das Wichtigste ist, mitzumachen“, ahahhahahah
Ich liebe „Kim“berley und kann es kaum erwarten, mit ihr auf der Bühne zu stehen
 
Feiner Freitag im Globe.

Am Freitag soll es Shows und Buffet geben, sodass ich ein paar Kollegen mitgenommen habe.

Eins vorweg: das Buffet ist sehr aufwendig gestaltet und lässt keinerlei Wünsche offen. Da werden keine Mühen und Kosten gescheut. Auch meine verwöhnten Kollegen waren hin und weg. Sie kennen das Globe sonst nur von der Silvester-Party. Das Freitagsbuffet steht dem Silvester-Buffet nicht um viel nach, da macht sich der Club wirklich extrem viel Mühe und bis spät gibt es noch genug von allen Köstlichkeiten, Respekt 👍

Die Stimmung war sehr ausgelassen und sogar Queen Aurelia hat sich auf der Terrasse zu uns an den Tisch gesetzt.

Ich war mit der wunderschönen Lena HUN, die ausschaut wie Claudia Schiffer als sie noch jung war, nur viel schöner. Ein anderer Kollege steht mehr auf naturbelassene Schönheiten und wählte Beatrice und der andere wollte Kelly, die keine Mörder-Heels anhatte, sodass ich sie beinahe nicht erkannte hätte, so auf Augenhöhe. Leider ist ihre Freundin Monica nicht mehr da.

Wir waren alle äusserst zufrieden mit unsrer Mädels-Auswahl.

Nach dem Zimmergang wurde ich noch von zwei Schönheiten auf so ein Stangen-Tanz-Rondell gezogen und musste eine Weile mittanzen, das war nicht unbedingt meins, aber zur Belustigung meiner Kollegen hat es auf jeden Fall beigetragen.

Der Freitag ist schon ein toller Tag, was Shows, Kulinarik und Stimmung anlangt👌

Wir haben deshalb beschlossen, derartige Kollegen-Ausflüge zu wiederholen, muss aber nicht immer zwangsläufig an einem Freitag sein, denn im Vordergrund sollte immer noch Geselligkeit und sportliche Betätigung sein, was angesichts der tollen Girls-Auswahl nicht schwer fällt 😛
 
Daria
Als ich dann bei der Bezahlung hörte, dass bei Daria nur 120 SFR fällig wären, war ich sehr überrascht, [...]
Verstehe ich nicht ganz. Dachte immer die „probezeit“ im globe sei nicht allzu lang!?? Daria ist doch schon einige wochen „erprobt“?!? Glaube sogar sie anfangs jahr das erste mal gesehen zu haben, und auf der website ist sie auch nicht mehr als „neu“ gelistet...🤔
 
Heimatbesuch im Globe.

Diesen Bericht habe ich auch im anderen Forum gepostet, da ständige gegenseitige Schuldzuweisungen, ob berechtigt oder nicht, jedenfalls führen die zu gar nichts.

Man könnte auch sagen: der Klügere gibt nach.

Nun zu obigem Thema:

Im Zimmer war ich mit der umwerfend schönen, charistmatischen Anastasia aus Moldawien. Ich habe selten so eine schöne Frau gesehen: extrem schönes Gesicht, sehr sehr schmal gebaut, absoluter Traum-Body. Allerdings fragte sie mich, ob sie einen Hugo bestellen dürfe, was ich aufgrund dieser Optik einfach nicht ablehnen konnte.
Ich habe ihr aber sofort gesagt, dass ich nur 30min machen werde, weil ich einige Mädels durchtesten wolle, da ich eine Weile nicht mehr im Club war. Sie meinte, no problem.
Im Zimmer hat sich dieser Hugo dann durch einen extrem guten Service von Anastasia rasch amortisiert.
Anastasia küsst extrem gut und ich kenne viele gute Küsserinnen.
Ich hatte ununterbrochen ihre Zunge tief im Rachen: nicht zu fest und nicht zu weich, mit richtiger Synchronisation, einfach perfekt 👍. Blasen kann sie auch wirklich sehr gut und der Nahkampf war wunderbar, auch härter, und sehr sehr schön und bei diesen 46kg Kampfgewicht, dem ultraskinny Body und der Wespentaille eine Erfahrung der ganz besonderen Art 😛. Wir haben ein Punktlandung bei 30-min hingelegt. Mit Anastasia jederzeit gerne wieder.
Absolutes Traum-Mädel 🥰

Dann lief mir ein weiterer Superhase über den Weg, die Evelyn 🤩.
Wunderschönes Gesicht, sensationelle NT, Top-Body, extrem sympathisch.
Auf den Fotos schaut sie eher massig aus, was sie aber überhaupt nicht ist. Sie ist sehr schlank und sicher keine 172cm gross, gerade richtig, so um die 168cm wird sie wohl sein.
Vom Body und Gesicht her, ein absoluter Topschuss, besser geht nicht, aber auch im Zimmer absolute Spitze. Allerdings: im direkten Vergleich ist ihr Anastasia bei den ZK um einiges voraus, ansonsten aber ist Evelyn ein unglaublich sympathisches, lustiges Mädel, das sehr viel Nähe zulässt und eine Top-Performance abliefert und von der Optik her kaum zu übertreffen ist. Sie könnte die Zwillingsschwester meiner grossen Liebe Adelina vom Wellcum sein.
Punktlandung bei 30 min. Gerne wieder, nächstes mal aber länger ♥️

Dann kommt mein Schätzli Olivia um die Ecke 😍.
Über die Vorzüge von Olivia zu sprechen hiesse, Eulen nach Athen zu tragen. Olivia ist ein Spitzenmädel in jeder erdenklichen Beziehung: optisch, zwischenmenschlich und servicetechnisch: es gibt kaum etwas besseres als Olivia zwischen hier und Chicago 🥰.
Olivia hat mir im Anschluss an den Zimmergang ihre beste Freundin vorgestellt und zwar:

Daria, 20J., ca. 160/45-50, ganz ganz liebe Maus, die Entdeckung des Tages: sehr schöne B-Tits, die kegelförmig rausstehen, mit einer Superhaptik. Der Body von Daria ist perfekt und sie bietet eine äusserst gute Performance rundum, lässt sehr sehr viel Nähe zu und ist eine äusserst umgängliche, unglaublich unkomplizierte Maus. Noch Stunden nach dem Zimmergang ist sie immer wieder zu mir hergekommen und hat mich umarmt.
Als ich dann bei der Bezahlung hörte, dass bei Daria nur 120 SFR fällig wären, war ich sehr überrascht, da sie ziemlich das beste Zimmer ablieferte. Fritz meinte, es liege in meinem Ermessen, wieviel ich Daria geben wolle. Natürlich habe ich auf 150 SFR aufgerundet. Selten hat ein Mädel das Trinkgeld so verdient wie Daria. Daria war dann ständig gebucht.
Daria ist eine absolute Topempfehlung 😍😘🥰
 
...
Oben