...

Meine Club-Erfahrungen mit meinen Favs

Erst vor sechst Monaten habe ich meine ersten Club-Erfahrungen gemacht, vorher war diese Welt für mich tabu. Nun in meiner zweiten Lebenshälfte habe ich in kürzester Zeit bereits turbulente Abenteuer hinter mir: Intensive Erlebnisse, Begegnungen, aufkommende Leidenschaft für einzelne Girls, sich verlieben, Eifersucht, ich habe nichts ausgelassen. Der Club Globe wurde eine Art neue temporäre Heimat für mich, 22 Girls haben mich bis jetzt vollständig begeistert, vier davon kann ich nicht widerstehen und mit einer imitieren wir ein Liebespaar, was sie wunderbar mitspielt. Und wenn sie abwesend ist, empfiehlt meine Fav. mir, möglichst viele Neue auszuprobieren und gibt mir Tips. Somit habe ich Liebe und Geborgenheit, aber auch Abenteuer und Jagt zugleich. Bei so viel Lebensfreude, die ich hier finde, achte ich sehr darauf, dass ich kompatibel mit meinem realen Leben bleibe, dass die Vernunft über mein Budget wacht, was mit zu 90% gelingt. Da man diese Erlebnisse fast nicht mit der realen Welt teilen kann, ist das Forum eine gute Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten über die Erlebnisse auszutauschen, das hilft, der Magie der tollen Girls nicht vollständig ausgeliefert zu sein.

Sex ist eine wunderbare körperliche Erfahrung, die Illusion der Liebe verstärkt das Erlebnis, doch die 8 Ratschläge von chasseur de femmes sexy kann ich nur wärmsten empfehlen, damit man ohne Schaden geniessen kann. Wenn man die Türe zu dieser Welt einmal geöffnet hat, kommt man nicht mehr los. Die einzige Chance ist, mit guten Regeln die Auswüchse im Griff zu halten, es ist eine Illusion, es lohnt sich dies nicht zu vergessen.


¨
 
Hey Kollege, wichtige Aspekte, die ich mit Hilfe meiner KI mit 8 Ratschlägen angehe:

1. Bleibe Dir selbst treu: Erkenne an, dass Deine Emotionen wichtig sind, aber versuche, sie in den Clubs bewusst zu steuern. Erinnere Dich daran, dass die Begegnungen dort geschäftlicher Natur sind. Mann, es ist Geschäft, akzeptiere das. Ist mir auch manchmal schwer gefallen, weil manche Girls sehr süss sind, aber die wollen verdienen und sind oft in schwierigen Situationen. Schau dir viele Girls im LaVie an. Fast alle Kinder und keinen anderen Job, die brauchen das Geld und du gibst es, nicht mehr.

2. Reflektiere Deine Erfahrungen: Nutze ein Tagebuch oder ähnliche Mittel, um nach jedem Besuch Deine Gefühle und Gedanken festzuhalten. Dies kann Dir helfen, Deine Emotionen besser zu verstehen. Ich lege über jede SDL eine kleine Datei mit (wenn vorhanden) Bild an und meinen Erfahrungen. Bisher 1187 Berichte.

3. Wechsele die Perspektive: Versuche, Dich in die Lage der SDL hineinzuversetzen. Das kann Dir helfen, die Geschäftsbeziehung realistischer zu sehen. Wie gesagt, die brauchen das Geld, du gibst es. Das ist Fakt.

4. Kommuniziere klar und offen: Spreche mit den Frauen über Deine Wünsche und Erwartungen. Das verhindert Missverständnisse und zeigt, dass Du ihre Grenzen respektierst. Sag den Girls, dass du mehr willst, du wirst die passende Antwort erhalten. Im schlimmsten Fall Club-Verbot, Wenn sich eine SDL bedrängt fühlt.

5. Gönne Dir eine Auszeit: Wenn Du merkst, dass die Clubbesuche zu belastend werden, könnte eine Pause sinnvoll sein, um Abstand zu gewinnen. Ich nehme mir immer 1-2 Wochen ohne SDL, auch mal länger, wenn ich mit einem Tinder-Date intensiver zusammen bin.

6. Sprich mit Gleichgesinnten: Im Austausch mit anderen Besuchern findest Du vielleicht Verständnis und neue Sichtweisen, die Dir bisher nicht klar waren. Ich rede viel mit anderen und bin regelmässig mit 4 Kollegen unterwegs. Haben wir mal im Westside geredet und du hast erzählt, dass du schon 50 mal bei einer warst? Dann kennen wir uns.

7. Kümmere Dich um Dich selbst: Finde Aktivitäten ausserhalb der Clubs, die Dir Freude bereiten und dFein Selbstwertgefühl stärken. Ich jogge viel, das bringt mir Abwechslung.

8. Sieh Fehler als Chance: Jeder macht Fehler, vor allem am Anfang. Nutze diese als Lerngelegenheiten, um Dich weiterzuentwickeln. Also ran an die Reflexion. Super, dass du hier fragst, da wirst du noch weitere Tipps erhalten.
 
Hallo @Julian Laval

Willkommen im Clubleben ;)
Als ich das letzte Mal meinem Frust Ausdruck verlieh, wurde ich etwas beschimpft,
Du hast auch Unterstützung erhalten.
Ich war also im Westside und bekam von meiner Fav eine Info, die mir richtig zusetzte
Das war also der Grund, weshalb deine Reservierung nicht geklappt hat. Sind dann ehr persönliche Gründe. Die solltest du bei deinen nächsten Frustberichten weglassen. Aber damit genug gemecker.

Gefühle im Club können doch Mega-Schön sein. Wenn die auch noch beidseitig vorhanden sind ist es doch super. Allerdings wird es einem dann doch zuviel und dann sind halt schmerzliche Gefühle vorprogrammiert.
Ich würde mich jederzeit wieder auf schöne Gefühle einlassen.

Jetzt speziell zu den Clubs. Clubs sind eine eigene Welt, sogar einen Einsame und das solltest du dir immer vor Augen halten. In dieser Welt können auch WGs Gefühle für ihre Kunden entwickeln oder auch manchmal nur privates preisgeben. Es sind ja auch nur Menschen.
Wenn du im Club immer nur zur selben gehst, dann reden die anderen halt drüber. Wenn dich dann eine fragt, ob du verliebt bist, dann solltest du das nicht so ernst nehmen. In der Welt (Club) bist du halt "verliebt"
ich will meine Fav zurück.
Das ich will ist der falsche Ansatz. Da hilft nur mit ihr zu reden und auch ihre Gründe anhören und akzeptieren. Falls sie gar nicht mehr mit dir will, dann musst du das akzeptieren. Vielleicht solltest du sogar die Begegnungen mit ihr meiden.
 
Die erste im LaVie macht das richtig gut, sie zieht eine Grenze, die es mir leicht macht, die zweite zieht die Grenze sehr viel später, aber das bedeutet mir nicht so viel. Meine Fav im Westside zieht die so, dass es mir weh tut.
[...]
Als normaler Mann mit Gefühlen steige ich darauf ein. Mein Pech!. Wie bekommt ihr das in den Griff?
Das thema ist nicht neu. Ist schon x-mal vorgekommen und wird weitere x-mal passieren. Du bist also alles andere als der einzige, dem der umgang mit gefühlen im puff mühe bereitet.
Insofern nix mit „blöder anfänger“ - einfach menschlich 😉

Das thema ist komplex, es gibt diverse dinge aus deinem post auf die man eingehen könnte und viele schreiber, die wohl mehr erfahrung damit habe als ich. Deshalb nur in kürze ein paar generelle ratschläge:

Nimm dir zeit um rauszufinden was DU willst. Wo DEINE grenzen sind. In bezug auf sex, auf zimmer, auf gefühle, auf persönliches, auf zwischenmenschliches, etc.

Sei ehrlich zu dir selber und werde dabei ganz konkret, sprich: stelle gewisse regeln auf, wie weit du gehen willst, was geht und was nicht geht mit deinen favos. Schreibe dir deine eigenen spielregeln auf (hilft extrem, um sich nicht zu verlieren, wenn die verliebtheits-brille mal wieder zu rosarot wird). Und dann: sei konsequent! Wie in deinem beispiel einer ex-favo mit der du nicht mehr zimmerst. Mach einen schritt zurück wenn ein girl, oder du selber, in die nähe kommt deine regeln zu brechen. So verringerst du die wahrscheinlichkeit von zerstörten gefühlen oder des ausgenutzt-werdens enorm.

Dabei gilt es zu beachten: das ganze ist ein prozess, ein weg. Du musst dinge erfahren, daraus lernen und kannst stetig neu-evaluieren. Es gibt dabei auch kein „richtig“ oder „falsch“. Der eine macht nur noch 30min zimmer um keine tieferen gefühle zu entwickeln. Der andere lässt sich bewusst fallen, geniesst das liebes-hoch im wissen später tod-traurig zu sein, weil diese achterbahn für ihn der inbegriff des lebens ist. Wichtig ist wie gesagt, dass du am ende des tages deinen eigenen weg bewusst wählst - dann „erträgst“ du auch die konsequenzen daraus besser....

Viel erfolg!
(Und ruhig fleissig weiterschreiben - diskutieren, austauschen und teilnehmen hilft ✌️)
 
Oft wird ja in diesem Forum gesagt, dass man ehrliche Berichte schreiben soll. Als ich das letzte Mal meinem Frust Ausdruck verlieh, wurde ich etwas beschimpft, was mich sehr enttäuscht hat. Auf der anderen Seite haben mir viele Foren-Berichte etwas gebracht, weshalb ich es noch einmal versuchen möchte. Ich kann durch emphatische Beiträge etwas lernen, nicht durch abfällige Behauptungen.
Man kriegt als Schreiber mal eins auf die Nase, aber da muss man durch. Von deinen Beiträgen her ist mir klar, dass du ein ehrlicher Schreiber bist.
Meine Fragen beziehen sich nun auf die Favoritinnen, die ich mittlerweile habe und darüber möchte ich einmal schrieben. Meine erste Fav: zu viele Gefühle meinerseits, schwerer Anfänger-Fehler, musste ich erst lernen, Enttäuschung war vorprogrammiert. Sie ist jetzt enttäuscht, weil ich nie mehr ein Zimmer mit ihr mache. Jetzt also mein Vorsatz: Habe deine Gefühle im Griff! Klappt das? Nö!
Die Gefühle sind das Salz in der Suppe. Ich mag meine Zimmer nur, wenn auch die Chemie stimmt und es emotional ist.
Derzeit habe ich drei Favs, die ich immer wieder buche, möglichst lang. Zwei sind im LaVie, eine im Westside. Die erste im LaVie macht das richtig gut, sie zieht eine Grenze, die es mir leicht macht, die zweite zieht die Grenze sehr viel später, aber das bedeutet mir nicht so viel. Meine Fav im Westside zieht die so, dass es mir weh tut.
Da musst du dann aufpassen, das geht natürlich zu weit. Sagst du wer diese Favoritin im Westside ist? Meine ist Ami, die habe ich wahnsinnig gern, aber immer noch eine deutliche innere Distanz zu ihr.
Die Favs vermitteln mir so eine Exklusivität, das man meint, man wäre ein besonders geschätzter Klient, was man irgendwann glaubt. Leider! Als normaler Mann mit Gefühlen steige ich darauf ein. Mein Pech!. Wie bekommt ihr das in den Griff?
In der Tat schätzen die Damen ihre Stammkunden oft sehr. Wenn man das erlebt, dann soll man froh sein. Es ist eine gewisse Exklusivität, aber auch das hat seine Grenzen. Das Zimmer danach, ich war richtig in Fahrt, mit Barbie ging dann irgendwie schief.
Nun bin ich also diese Woche wieder ins Westside gegangen, Fav war nicht da, um mir den Club zu retten, nach der Frustration. Melissa wollte sofort ein Zimmer mit mir, da ich sie kannte, habe ich eine Stunde genommen. Sie hat meinem besten Freund dann einen richtigen blauen Fleck verpasst. Ihr Frage am Anfang war aber, ob ich in meine Fav verleibt bin. Au weia! Bin ich doch nicht. "Aber", meinte sie, "du hattest doch nur noch Augen für sie und hast kein anders Girl mehr angesehen". Ok?
Wie gesagt ist ein bisschen verliebt schon okay, aber man muss es im Griff haben.
Danach hatte ich ein Zimmer mit Andreea. Ihre erste Frage: "Bist du in deine Fav verliebt"? Oh, Mann! Im Zimmer ging es dann erst einmal nur um den blauen Fleck.
Sie war dann aber auch so süss, gab sich soviel Mühe! Nach dem Finish dachte ich allerdings nur, ich will meine Fav zurück.
Ihr seht, ich bin ein blöder Anfänger. Hilfreiche Kommentare?
Mach einfach weiter, schreibe auch hier mit und nach einiger Zeit bist du ein alter Hase wie ich oder Don Phallo oder sogar Piba.
 
Was mich umhaut ist, dass mir eine Fav eim Geschenk aus dem Urlaub mit bringt, die andere mir im Zimmer ein Papiefoto von ihren Kindern zeigt und mir die vorstellt, wie soll ich das nicht faösch berszehen?

Die SDL sind ja Menschen und keine Maschinen. Im Club fehlt ihnen auch etwas. Ist es nicht langweilig, immer da rumzusitzen? :( Ich habe ja so gesehen keine absolute bevorzugte SDL, aber was glaubst du wie viele Bilder von Kindern ich schon gesehen habe? Auch auf Papier. ;) Mir wurden auf dem Handy auch schon Geschenke für Kinder gezeigt und wie die die erhalten haben. :confused: Mir ist das dann fast peinlich und ich sage ein paar nette Worte wie "sieht deine Kleine auf dem Bild toll aus" oder "wird sicher so schön wie die Mutter", wenn es ein Meiteli ist. :confused:

Die SDL ficken X-Männer am Tag, da müssen sie doch auch etwas Normalität haben, die würde ich allerdings nicht fehlinterpretieren. :rolleyes:

Die SDL finden Stammfreier toll. Noch toller, wenn sie mehrere Stunden buchen. Bindung herstellen, könnte daher auch eine Art Marketing sein. 😳
 
Hey Kollege, wichtige Aspekte, die ich mit Hilfe meiner KI mit 8 Ratschlägen angehe:

1. Bleibe Dir selbst treu: Erkenne an, dass Deine Emotionen wichtig sind, aber versuche, sie in den Clubs bewusst zu steuern. Erinnere Dich daran, dass die Begegnungen dort geschäftlicher Natur sind. Mann, es ist Geschäft, akzeptiere das. Ist mir auch manchmal schwer gefallen, weil manche Girls sehr süss sind, aber die wollen verdienen und sind oft in schwierigen Situationen. Schau dir viele Girls im LaVie an. Fast alle Kinder und keinen anderen Job, die brauchen das Geld und du gibst es, nicht mehr.

2. Reflektiere Deine Erfahrungen: Nutze ein Tagebuch oder ähnliche Mittel, um nach jedem Besuch Deine Gefühle und Gedanken festzuhalten. Dies kann Dir helfen, Deine Emotionen besser zu verstehen. Ich lege über jede SDL eine kleine Datei mit (wenn vorhanden) Bild an und meinen Erfahrungen. Bisher 1187 Berichte.

3. Wechsele die Perspektive: Versuche, Dich in die Lage der SDL hineinzuversetzen. Das kann Dir helfen, die Geschäftsbeziehung realistischer zu sehen. Wie gesagt, die brauchen das Geld, du gibst es. Das ist Fakt.

4. Kommuniziere klar und offen: Spreche mit den Frauen über Deine Wünsche und Erwartungen. Das verhindert Missverständnisse und zeigt, dass Du ihre Grenzen respektierst. Sag den Girls, dass du mehr willst, du wirst die passende Antwort erhalten. Im schlimmsten Fall Club-Verbot, Wenn sich eine SDL bedrängt fühlt.

5. Gönne Dir eine Auszeit: Wenn Du merkst, dass die Clubbesuche zu belastend werden, könnte eine Pause sinnvoll sein, um Abstand zu gewinnen. Ich nehme mir immer 1-2 Wochen ohne SDL, auch mal länger, wenn ich mit einem Tinder-Date intensiver zusammen bin.

6. Sprich mit Gleichgesinnten: Im Austausch mit anderen Besuchern findest Du vielleicht Verständnis und neue Sichtweisen, die Dir bisher nicht klar waren. Ich rede viel mit anderen und bin regelmässig mit 4 Kollegen unterwegs. Haben wir mal im Westside geredet und du hast erzählt, dass du schon 50 mal bei einer warst? Dann kennen wir uns.

7. Kümmere Dich um Dich selbst: Finde Aktivitäten ausserhalb der Clubs, die Dir Freude bereiten und dFein Selbstwertgefühl stärken. Ich jogge viel, das bringt mir Abwechslung.

8. Sieh Fehler als Chance: Jeder macht Fehler, vor allem am Anfang. Nutze diese als Lerngelegenheiten, um Dich weiterzuentwickeln. Also ran an die Reflexion. Super, dass du hier fragst, da wirst du noch weitere Tipps erhalten.
Herzlichen Dank!
Hab mir mach Deinem Beitrag erst eimal Beethovens 6. reingepfiffen, um mich auf meine Stärke zu besinnen.
Was mich umhaut ist, dass mir eine Fav eim Geschenk aus dem Urlaub mit bringt, die andere mir im Zimmer ein Papiefoto von ihren Kindern zeigt und mir die vorstellt, wie soll ich das nicht faösch berszehen?
 
Hey Kollege, wichtige Aspekte, die ich mit Hilfe meiner KI mit 8 Ratschlägen angehe:

1. Bleibe Dir selbst treu: Erkenne an, dass Deine Emotionen wichtig sind, aber versuche, sie in den Clubs bewusst zu steuern. Erinnere Dich daran, dass die Begegnungen dort geschäftlicher Natur sind. Mann, es ist Geschäft, akzeptiere das. Ist mir auch manchmal schwer gefallen, weil manche Girls sehr süss sind, aber die wollen verdienen und sind oft in schwierigen Situationen. Schau dir viele Girls im LaVie an. Fast alle Kinder und keinen anderen Job, die brauchen das Geld und du gibst es, nicht mehr.

2. Reflektiere Deine Erfahrungen: Nutze ein Tagebuch oder ähnliche Mittel, um nach jedem Besuch Deine Gefühle und Gedanken festzuhalten. Dies kann Dir helfen, Deine Emotionen besser zu verstehen. Ich lege über jede SDL eine kleine Datei mit (wenn vorhanden) Bild an und meinen Erfahrungen. Bisher 1187 Berichte.

3. Wechsele die Perspektive: Versuche, Dich in die Lage der SDL hineinzuversetzen. Das kann Dir helfen, die Geschäftsbeziehung realistischer zu sehen. Wie gesagt, die brauchen das Geld, du gibst es. Das ist Fakt.

4. Kommuniziere klar und offen: Spreche mit den Frauen über Deine Wünsche und Erwartungen. Das verhindert Missverständnisse und zeigt, dass Du ihre Grenzen respektierst. Sag den Girls, dass du mehr willst, du wirst die passende Antwort erhalten. Im schlimmsten Fall Club-Verbot, Wenn sich eine SDL bedrängt fühlt.

5. Gönne Dir eine Auszeit: Wenn Du merkst, dass die Clubbesuche zu belastend werden, könnte eine Pause sinnvoll sein, um Abstand zu gewinnen. Ich nehme mir immer 1-2 Wochen ohne SDL, auch mal länger, wenn ich mit einem Tinder-Date intensiver zusammen bin.

6. Sprich mit Gleichgesinnten: Im Austausch mit anderen Besuchern findest Du vielleicht Verständnis und neue Sichtweisen, die Dir bisher nicht klar waren. Ich rede viel mit anderen und bin regelmässig mit 4 Kollegen unterwegs. Haben wir mal im Westside geredet und du hast erzählt, dass du schon 50 mal bei einer warst? Dann kennen wir uns.

7. Kümmere Dich um Dich selbst: Finde Aktivitäten ausserhalb der Clubs, die Dir Freude bereiten und dFein Selbstwertgefühl stärken. Ich jogge viel, das bringt mir Abwechslung.

8. Sieh Fehler als Chance: Jeder macht Fehler, vor allem am Anfang. Nutze diese als Lerngelegenheiten, um Dich weiterzuentwickeln. Also ran an die Reflexion. Super, dass du hier fragst, da wirst du noch weitere Tipps erhalten.
 

Julian Laval

Member
Registriert
17 Dez. 2023
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
86
Oft wird ja in diesem Forum gesagt, dass man ehrliche Berichte schreiben soll. Als ich das letzte Mal meinem Frust Ausdruck verlieh, wurde ich etwas beschimpft, was mich sehr enttäuscht hat. Auf der anderen Seite haben mir viele Foren-Berichte etwas gebracht, weshalb ich es noch einmal versuchen möchte. Ich kann durch emphatische Beiträge etwas lernen, nicht durch abfällige Behauptungen.
Ich bin erst seit einem Jahr in der Club-Landschaft unterwegs und musste als Anfänger sehr viel Lehrgeld bezahlen. Ich habe alle Clubs vom LaVie über das Westside, Swiss, Globe, FKK Neuenhof, Sexpark, Freubad etc. besucht, auch einige Bordelle wie das Arte 24 und meine Erfahrungen gemacht. War nicht immer einfach als Anfänger, Hilfe habe ich mir durch die Foren-Schreiber geholt und vieles klarer bekommen.
Mittlerweile sind das LaVie, Westside und Swiss meine Hauptanlaufstellen, dort habe ich am meisten Geld investiert und kenne eigne WGs sehr gut bis hervorragend.
Schlechte Erfahrungen habe ich dort nur wenige gemacht, im Gegensatz zu einigen Bordellen, weshalb ich nur noch die Sauna-Clubs aufsuche.
Meine Fragen beziehen sich nun auf die Favoritinnen, die ich mittlerweile habe und darüber möchte ich einmal schrieben. Meine erste Fav: zu viele Gefühle meinerseits, schwerer Anfänger-Fehler, musste ich erst lernen, Enttäuschung war vorprogrammiert. Sie ist jetzt enttäuscht, weil ich nie mehr ein Zimmer mit ihr mache. Jetzt also mein Vorsatz: Habe deine Gefühle im Griff! Klappt das? Nö!
Derzeit habe ich drei Favs, die ich immer wieder buche, möglichst lang. Zwei sind im LaVie, eine im Westside. Die erste im LaVie macht das richtig gut, sie zieht eine Grenze, die es mir leicht macht, die zweite zieht die Grenze sehr viel später, aber das bedeutet mir nicht so viel. Meine Fav im Westside zieht die so, dass es mir weh tut.
Die Favs vermitteln mir so eine Exklusivität, das man meint, man wäre ein besonders geschätzter Klient, was man irgendwann glaubt. Leider! Als normaler Mann mit Gefühlen steige ich darauf ein. Mein Pech!. Wie bekommt ihr das in den Griff?
Konkret: Ich war also im Westside und bekam von meiner Fav eine Info, die mir richtig zusetzte (die war so blöd, dass ich mich schäme, darüber zu schrieben, weil ich als Anfänger-Blödmann dastehe), weshalb ich sofort gegangen bin, ihr Gesicht dabei tut mir im Rückblick gut. In meiner Frustration ging ich sofort ins LaVie und bekam ein wahnsinnig gutes Zimmer von einer Stunde mit Francesca, die sich so richtig reinhängte, als ob sie es gewusst hätte, mir tat dabei leid, dass ich das nicht richtig geniessen konnte. Das Zimmer danach, ich war richtig in Fahrt, mit Barbie ging dann irgendwie schief.
Nun bin ich also diese Woche wieder ins Westside gegangen, Fav war nicht da, um mir den Club zu retten, nach der Frustration. Melissa wollte sofort ein Zimmer mit mir, da ich sie kannte, habe ich eine Stunde genommen. Sie hat meinem besten Freund dann einen richtigen blauen Fleck verpasst. Ihr Frage am Anfang war aber, ob ich in meine Fav verleibt bin. Au weia! Bin ich doch nicht. "Aber", meinte sie, "du hattest doch nur noch Augen für sie und hast kein anders Girl mehr angesehen". Ok?

Danach hatte ich ein Zimmer mit Andreea. Ihre erste Frage: "Bist du in deine Fav verliebt"? Oh, Mann! Im Zimmer ging es dann erst einmal nur um den blauen Fleck.
Sie war dann aber auch so süss, gab sich soviel Mühe! Nach dem Finish dachte ich allerdings nur, ich will meine Fav zurück.
Ihr seht, ich bin ein blöder Anfänger. Hilfreiche Kommentare?
 
...
Oben